TuS Bövinghausens Marko Onucka würde für eine Veranstaltung in Dortmund Geld bezahlen

Fußball

Marko Onucka gehört zu den Topspielern des TuS Bövinghausen. Der Oberliga-Aufstieg bleibt verwehrt. Wir haben mit Onucka im Podcast gesprochen. Er stellt auch einen Vergleich zum ASC 09 her.

Dortmund

, 21.04.2021, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marko Onucka (r.) spricht im Podcast auch über den ASC 09 Dortmund.

Marko Onucka (r.) spricht im Podcast auch über den ASC 09 Dortmund. © Stephan Schuetze

Der TuS Bövinghausen gehört zu den großen Verlieren der Saison-Annullierung. Der Klub wollte in die Oberliga durchmarschieren, wurde jetzt aber gestoppt. Wir haben schon vor der Saison-Annullierung mit TuS-Offensivspieler Marko Onucka gesprochen.

Er hat vorausgesehen, dass die Saison nicht beendet wird. Er erzählt auch, warum ein Döner seinem Körper nicht gut tut. Und ist sich sicher, dass er Profi geworden wäre, wenn er den Körper seines Mitspielers Dino Dzaferoski gehabt hätte. Er konnte den Verlockungen eines Döners aber zu häufig nicht widerstehen.

Marko Onucka erzählt mit voller Überzeugung, wie er den TuS Bövinghausen im Vergleich zum ASC 09 Dortmund sieht und ob er mit dem TuS Bövinghausen noch einmal in der Regionalliga spielen wird. Er würde für eine Veranstaltung in Dortmund auch Geld bezahlen. Onucka ist ein unterhaltsamer Erzähler, dessen Aussagen man nicht verpassen sollte.

Lesen Sie jetzt