TuS Körnes Trainer Dominik Grobe bleibt - mit einer besonderen Klausel im Vertrag

mlzFußball-Bezirksliga

Domink Grobe und TuS Körne - das passt. In der nächsten Saison geht Grobe bereits in sein siebtes Jahr als Trainer des Bezirksligisten. In seinem neuen Vertrag steht eine besondere Option.

Dortmund

, 20.01.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die sportliche Situation bei der DJK TuS Körne ist so gut wie lange nicht mehr. Schon in der vergangenen Saison mussten die Rot-Schwarzen als Aufsteiger in der Bezirksliga nur den schier übermächtigen TuS Bövinghausen und FC Nordkirchen den Vortritt lassen. Und in dieser Spielzeit schicken sie sich endgültig an, im Aufstiegskampf ein Wörtchen mitzureden. Lediglich drei Zähler Rückstand hat Körne auf Spitzenreiter Türkspor Dortmund.

Jetzt lesen

Eine Lage, die für absolute Zufriedenheit im Verein sorgt. Und die zeigt, dass die aktuelle Konstellation mit Dominik Grobe als Trainer der Mannschaft, die richtige ist. Genau deshalb, hat Körne nun auch den Vertrag mit seinem Coach verlängert.

Vertragsverlängerung mit Ausstiegsklausel

Grobe geht somit in der kommenden Saison in sein siebtes Trainerjahr beim Klub aus dem Dortmunder Osten. „In Körne gehen die Uhren etwas anders. Dominik Grobe hat den Vorstand angesprochen und seine Bereitschaft zur Verlängerung signalisiert. Der Vorstand hat das Angebot natürlich dankend angenommen“ freut sich der Vorsitzende Andreas Langner über die weitere Zusammenarbeit.

Zusätzlich wurde eine Option vereinbart, die es Grobe ermöglicht bei einem adäquaten Angebot den Verein zu verlassen.

In dieser Saison hat Grobe mit dem TuS noch große Ziele. „Wir wollen unsere Spiele gewinnen, und den großen Favoriten ein wenig ärgern. Außerdem gilt es den zweiten Platz abzusichern, der eventuell zu einer Teilnahme an einer Aufstiegsrunde berechtigt.“ sagt Grobe.

Neuzugang sorgt für mehr Konkurrenzkampf auf der Außenbahn

Deshalb haben sich die Körner für die Rückrunde noch zwei Verstärkungen an Land gezogen: Innenverteidiger Max Müller (zuletzt Westfalia Huckarde) der auch schon beim VfL Kemminghausen und beim SV Brackel kickte verstärkt die Defensive. Sebastian Schürmann, der vom Kirchhörder SC zum TuS wechselt, soll für mehr Konkurrenzkampf auf der Außenbahn sorgen.

Jetzt lesen

Eventuell stoßen noch zwei talentierte Kicker aus den eigenen A-Junioren zum Kader. Neben Trainer Grobe hat auch Co-Trainer Thomas Schröder sein Engagement bei den Körnern verlängert.

Im Spielerkader wird es in der kommenden Saison beim TuS nur punktuelle Änderungen geben. „Bis auf Jonas Lammers hat der gesamte Kader seine Zusage gegeben. Das ist wahrscheinlich einmalig im Dortmunder Amateurfußball“ vermutet Körnes Vorsitzender Andreas Langner. „Wir wissen was wir an den Jungs haben, die sich alle bei uns wohlfühlen. Innerhalb der Mannschaft haben wir eine tolle Kameradschaft“ ergänzt Dominik Grobe.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball-Westfalenliga
Nach einmal Training ein Hoffnungsträger - Offensivsspieler wird in Wickede dringend benötigt