TV Hörde nach Sieg in Bochum an der Spitze

Volleyball-Oberliga

Die Hörder mussten beim ehrgeizigen Aufsteiger lange zittern und Schwerstarbeit leisten, bevor sie mit ihrem zweiten Sieg die Tabellenführung eroberten.

DORTMUND

von Von Klaus Wilke

, 17.10.2011, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schwerstarbeit zum Sieg: Der TV Hörde.

Schwerstarbeit zum Sieg: Der TV Hörde.

Dennoch war der ehemalige Bottroper Erstligaspieler der Matchwinner des TVH. Nach einer schöpferischen Pause kam er im Entscheidungssatz zurück und sorgte mit sicherer Annahme, starken Aufschlägen und harten Schmetterschlägen für die entscheidenden Punkte. Die bisher beste Leistung nach seiner Reaktivierung zeigte Libero Jan Maas. Maas spielte im Zweier- und Dreierriegel einen bombensicheren ersten Pass und sorgte mit spektakulären Flugeinlagen dafür, dass kaum ein vom Block abgeprallter Ball ins Hörder Feld tropfte.

Hördes Kapitän Nik Child, der den wegen seiner Reise mit der WVV-Landesauswahl zum Bundespokal in Schwerin verhinderten Trainer Kai Annacker vertrat, erwies sich als geschickter Taktiker. Der 33-Jährige bremste den Bochumer Spielfluss mit Auszeiten und leitete mit Wechseln die Wende ein. „Es war ein verdienter, aber hart erkämpfter Sieg mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung“, sagte er nach der Partie. 

Lesen Sie jetzt