Urgesteine bleiben beim Hombrucher SV – Enke: Bilden Grundgerüst unserer Mannschaft

mlzFußball-Landesliga

Beim Hombrucher SV hat man die kommende Saison bereits fest im Blick: Nach Trainer Alexander Enke und einigen Kickern, haben nun die nächsten Spieler für die neue Spielzeit verlängert.

Dortmund

, 05.03.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Neuzugang mit Oberliga-Erfahrung, dazu bleiben zwei Kicker, die in der Winterpause geholt wurden: Der Hombrucher SV treibt seine Personalplanungen für die neue Spielzeit voran. Nun haben weitere Akteure ihre Zusage gegeben und bleiben dem HSV erhalten.

Jetzt lesen

Und das sind vor allem alte Bekannte: „Unsere Urgesteine Jan Hennig, Dominic Haake, Florian Peterhülseweh, Fabian Vargues Martins und Kevin Mattes, die alle aus unserer eigenen Jugend stammen, bleiben uns erhalten“, freut sich der Vorsitzende Thomas Richarz über deren Verlängerung.

„HSV-Jungs“ bleiben

Für Enke war es besonders wichtig, dass die „HSV-Jungs“ dem Team erhalten bleiben. „Sie bilden das Grundgerüst für unsere Mannschaft.“ Für den Trainer sprechen die Verlängerungen auch dafür, dass im Verein alles passt. „Das Wichtigste im Amateursport ist, dass sich die Spieler wohl fühlen und Spaß im Training und bei den Spielen haben – und das scheint bei uns gegeben zu sein.“

Dominic Haake (r.) kickt auch in der kommenden Saison für den Hombrucher SV.

Dominic Haake (r.) kickt auch in der kommenden Saison für den Hombrucher SV. © Nils Foltynowicz

Torhüter Hennig spielt seit der D-Jugend für den HSV und hat sich in den vergangenen Jahren zum Stammkeeper hochgemausert. Der 27-Jährige Dominic Haake ist mittlerweile Kapitän und ist auf der rechten Seite – mal als Verteidiger, mal als Mittelfeldspieler fest gesetzt.

Vereinschef Thomas Richarz: „Familiäres Umfeld entscheidend“

Florian Peterhülseweh, Fabian Vargues Martins und Kevin Mattes gehören zum Stammpersonal: Alle haben in dieser Saison alle über zehn Spiele absolviert und sind beim HSV groß geworden.

Jetzt lesen

Vereinschef Richarz meint: „Unser familiäres Umfeld, mit den Mannschaftsbetreuern Manfred Tiemann, Stephan und Kevin Dworaczek, die den Jungs fast jeden Wunsch erfüllen, ist mit Sicherheit einer der Gründe warum sich die Spieler in Hombruch wohlfühlen.“

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt