Urteil zum Spielabbruch FC Roj gegen Lüner SV II gesprochen

Dortmunder Fußball

Die Kreisspruchkammer hat nun das Urteil zum Abbruch des Spiels zwischen dem FC Roj und dem Lüner SV II gesprochen. Das Spiel, das wegen einer Massenschlägerei abgebrochen wurde, wird mit drei Punkten für den Lüner SV II gewertet. Beide Vereine werden zudem mit Geldstrafen belegt.

DORTMUND

14.10.2011, 12:01 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Fußballkreis Dortmund war in diesem Verfahren als Beteiligter durch den Vorsitzenden des Fussballausschusses, Pit Richarz vertreten. Der Kreis machten allen Beteiligten mehrfach klar, dass solche Auswüchse scharf verurteilt werden und vom Kreisvorstand mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln versucht wird, die jeweils Schuldigen mit den Strafen, die zur Verfügung stehen, auch empfindlich zu bestrafen.Konsequent harte Linie Der Dortmunder Fußball hat durch die letzten Vorfälle zuviel Schaden genommen. Mit dieser konsequenten harten Linie wird der Kreis Dortmund allen Vereinen für die Zukunft klar machen, welche Folgen sich ergeben können, wenn es zu solchen Vorfällen kommt (s. Punkt 5. des Urteils.), heißt es in einer Stellungnahme. Die Kreisspruchkammer ist im Tenor den Anträgen des Kreises gefolgt.

Das Urteil sieht wie folgt aus:

1) Das M-Spiel KL B 3 FC Roj - Lüner SV 2 ist vom Staffelleiter mit 2:0 Toren und 3 Punkten für den Verein Lüner SV 2 als gewonnen zu werten.

2) Der Verein FC Roj wird wegen des verschuldeten Spielabbruchs gemäß § 36 (2) 7 FSPO/WFLV mit einer Geldstrafe in Höhe von 150 € belegt.

3) Der Verein FC Roj wird wegen des unsportlichen Verhaltens und der zu vertretenden Zuschauerausschreitungen gemäß §§ 27 (1) und 29 (2) FSPO/WFLV mit einer Geldstrafe in Höhe von 300 Euro belegt.

4) Der Verein Lüner SV wird wegen unsportlichen Verhaltens seiner Spieler gemäß § 27 (1) FSPO/WFLV mit einer Geldstrafe in Höhe von 200 Euro belegt.

5) Es wird für alle Spiele der laufenden Saison 2011/2012 Platzaufsicht für den FC Roj und den Lüner SV 2 für Heim- und Auswärtsspiele angeordnet. Die Kosten für die Aufsicht gehen zu Lasten der Vereine.

6) Im Wiederholungsfall eines Spielabbruchs in der laufenden Saison werden die Vereine FC Roj und Lüner SV 2 durch den Kreis Dortmund zur Streichung beim FLVW empfohlen.

7) Der Verein FC Roj darf im Jahr 2011/12 nicht an der Hallenfußballstadtmeisterschafen teilnehmen.

8) Die Kosten des Verfahrens in Höhe von 82,72 € trägt zu 2/3 der Verein FC Roj und zu 1/3 der Verein Lüner SV. Rechtsmittelbelehrung mündlich und schriftlich an beide Vereine erteilt. Die Vereine haben die Möglichkeit innerhalb von 10 Tagen gegen das Urteil Einspruch einzulegen. Sollte das geschehen, geht die Sache an die Bezirksspruchkammer.

Lesen Sie jetzt