VfR Sölde-Abwehrchef droht eine lange Pause – „Es ist eine Katastrophe“

mlzFußball-Bezirksliga

Beim VfR Sölde klafft in der Defensive aktuell ein großes Loch. Die etatmäßige Innenverteidigung droht auszufallen. Trainer und Spieler schauen bangend auf einen Termin Anfang März.

von Patrick Radtke

Dortmund

, 11.02.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Schon in der Hinrunde plagten den VfR Sölde Woche für Woche Personalsorgen. Eigentlich sollte es in der Winterpause besser werden, doch nun drohen erneut über zehn Spieler auszufallen. Besonders eng wird es in der Innenverteidigung - denn dort fallen beide etatmäßigen Innenverteidiger aus.

„Es ist ehrlich gesagt eine Katastrophe“, sagt Söldes Trainer Marco Nagel mit Sorgen. Wer beim Ligaauftakt gegen Mengede 08/20 den Abwehrblock bilden wird, ist noch völlig offen.

Ein MRT am 9. März gibt Aufschluss über die Schwere der Verletzung

Kevin Kastner kam verletzungsbedingt in der bisherigen Saison nur auf vier Einsätze und nun plagt er sich mit neuen Problemen herum. „Er hat eine hartnäckige Verhärtung in der Wade“, so Nagel. Doch noch schlimmer wiegt die Blessur von Jens Jäkel. Beim 33-jährigen Routinier besteht der Verdacht auf einen Sehnenriss in der Hüfte. „Das schleppe ich schon seit Anfang September mit mir herum, in der Hinrunde habe ich mit Schmerzen gespielt aber in der Halle war es dann ganz schlimm“, sagt Jäkel.

Jens Jäkel ist ein Anführer beim VfR Sölde – nun droht eine lange Ausfallzeit.

Jens Jäkel ist ein Anführer beim VfR Sölde – nun droht eine lange Ausfallzeit. © Stephan Schuetze

Mindestens bis zum 9. März kann er nicht gegen den Ball treten, dann steht ein MRT-Termin an. Während sein Coach gar einen Ausfall für die komplette Rückrunde befürchtet, ist Jäkel selbst vorsichtiger. „Ich muss die Diagnose abwarten und dann sehen, wie lang die Ausfallzeit ist“, sagt er und fordert: „Die anderen müssen in die Bresche springen, der Kader ist groß genug.“

Seinen Trainer stellt der Ausfall für eine große Herausforderung. „Wir haben keine etatmäßige Innenverteidigung, das ist wirklich ein Riesen-Problem. Wenn ich ehrlich bin, sind Jäkel und Kastner eigentlich die gesetzte Innenverteidigung.“ Doch nun ist er zum Umbauen gezwungen. Boris Mihajlovic, Jonas Döring – der in der Hinrunde aber noch gar nicht spielte – und Tim Marquardt, der bisher nur 38 Minuten auf dem Feld stand, bieten sich als Alternativen an.

Jetzt lesen

Und dann wäre da noch ein Aspekt: „Jens ist auch als Anführer und Lautsprecher wichtig. Er gibt im Spiel oft Kommandos, das ist sehr wichtig für uns, weil wir da nicht ganz so viele haben. Sonst sind da noch Stephane Preuß und Kevin Dölling und dann wird es eng bei uns“, sagt Nagel.

Jens Jäkel wird zur kommenden Saison Co-Trainer beim VfR Sölde

Auch wegen dieser Situation hat der VfR Sölde für die kommende Saison Fynn Krahn von Westfalia Wickede verpflichtet. Jens Jäkel rutscht zur Spielzeit 2020/2021 hingegen in die Rolle als spielender Co-Trainer. „Ich wollte im vergangenen Jahr schon etwas kürzer treten. Da hat es noch nicht so geklappt. Nun haben Marco und ich das angesprochen. Es ist für mich eine interessante Aufgabe, ich freue mich drauf“, blickt Jäkel, der bei Wickede auch schon eine D- und eine C-Jugend trainierte, voraus.

Jetzt lesen

Beim VfR möchte er als Bindeglied zwischen Mannschaft und Trainer agieren. „Ich hoffe, dass sich das so ergibt. Es gibt ja immer Spieler, die nicht so offen auf den Trainer zugehen.“ Und die Einsatzzeiten? „Spielen würde ich natürlich schon gerne. Aber wenn alle Leute fit sind, muss ich auch nicht jede Partie zwingend machen“.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt