Vier Tore, drei Platzverweise, Krankenhaus: Siegesserie des ASC hält

mlzFußball-Oberliga

Oberligist ASC 09 Dortmund holte sich im Spiel gegen Westfalia Herne den fünften Sieg hintereinander – und bot seinen Zuschauern Unterhaltung pur. Allerdings gab es auch ein unschönes Ereignis.

von Christian Bentrup

Dortmund

, 26.10.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Klare Sache für den ASC in der Fußball-Oberliga: Gegen Westfalia Herne gab es für die Dortmunder einen sicheren 3:1 (1:0)-Sieg – und jede Menge Unterhaltung für die Zuschauer.

Nach der jüngsten Erfolgsserie trat der ASC mit breiter Brust gegen den Tabellenvorletzten aus Herne an und übernahm von Beginn an das Kommando. Doch schon bald zeigte sich, dass nicht der Gegner, sondern der tiefe und schwer zu bespielende Rasenplatz das größte Problem sein sollte. So dauerte es bis zur 24. Minute, ehe die Aplerbecker sich die erste Großchance erspielen konnten.

Jetzt lesen

Eine Linksflanke von Lars Warschewski brachte Marcel Münzel per Flugkopfball auf das Tor, aber Hernes Dacian Baraza rettete auf der Linie. Kurz darauf musste ASC-Stürmer Lars Warschewski verletzt ausgewechselt und ins Krankenhaus gebracht werden. Bei einer Abwehraktion war er über die Spielfeldumrandung hinaus bis auf den Betonboden gerutscht.

Maximilian Podehl bringt den ASC 09 in Führung

Der ASC brauchte ein paar Minuten, um sich von dem Schock zu erholen, kam dann aber wieder zu Chancen. Zunächst scheiterte Daniel Schaffer per Kopf nach einer Ecke von Tim Kallenbach noch an Hernes Keeper Jan Fauseweh (39.). Kurz darauf dann aber doch die verdiente Halbzeitführung: Nach einer schnellen Kombination über Tim Kallenbach und Jan Stuhldreier landete der Ball am Fünfmeterraum bei Aplerbecks Torjäger Maximilian Podehl, der die Ruhe behielt und zum 1:0 einschob (43.).

Jetzt lesen

Nach der Pause intensivierte die Westfalia aus Herne ihre Offensivbemühungen, blieb aber erschreckend harmlos. Anders der ASC in Person seines Topstürmers Maxi Podehl. Erst scheiterte er nach einem Dribbling aus kurzer Distanz an Torwart Fauseweh (48.), ehe er ein tolles Zuspiel von Daniel Schaffer per Direktabnahme mit links ins rechte untere Eck des Herner Tores zum 2:0 verwertete (58.).

Kotziampassis: „Platzverweis war zu hart“

Mit der ersten (!) Tormöglichkeit gelang den Gästen durch den schlaksigen Mittelstürmer Dacian Baraza der Anschlusstreffer zum 2:1 (71.). Doch die Westfalia schwächte sich kurz darauf selbst, als Sengün wegen wiederholtem Foulspiels vom Platz musste (76.). Den fälligen Freistoß, den Florian Rausch knallhart aufs Tor zog, fischte Hernes Torhüter mit einer Glanzparade aus dem rechten oberen Winkel. Als Maxi Podehl frei vor dem Herner Tor auftauchte und mit einem Lupfer über den Torhüter hinweg zum 3:1 erfolgreich war (83.), war die Messe gelesen.

Der für die freizügige Vergabe von Platzverweisen bekannte Schiedsrichter Florian Exner aus Bielefeld schickte dann noch Hernes Christian Eggert (87.) und ASC-Verteidiger Florian Rausch (90.+2) jeweils wegen groben Foulspiels vom Feld.

Aplerbecks Trainer Antonios Kotziampassis empfand „den Platzverweis für den stark spielenden Florian Rausch als zu hart“ und hoffte, „dass sich die Verletzung von Lars (Warschewski, Anm. d. Red.) als nicht so schwer erweist“. Im Übrigen sei er „unglaublich stolz auf die Mannschaft, die bei diesen schwierigen Platzverhältnissen ein tolles Kampfspiel gezeigt und verdient gewonnen hat“.

ASC: Held – Horstmann (75. Werlein), Rosenkranz (89. Neugebauer), Friedrich, Rausch – Stuhldreier, Münzel, Kallenbach, Schaffer – Warschewski (28. Franke), Podehl (85. Schneck) Tore: 1:0 Podehl (43.), 2:0 Podehl (58.), 2:1 Baraza (71.), 3:1 Podehl (83.) Bes. Vorkommnisse: 76. Gelb-rot Karte Sengün (Herne/Foulspiel), 87. Rote Karte Eggert (Herne/grobes Foul), 90.+2 Rote Karte Rausch (ASC/grobes Foul)
Lesen Sie jetzt

Die U19 von Borussia Dortmund hat ihre Tabellenführung eindrucksvoll verteidigt. Gegen die U19 von Rot Weiß Essen gab es einen Kantersieg. Erneut stach Youssoufa Moukoko hervor. Von Klaus-Peter Ludewig

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball-Westfalenliga
Kurios: Westrich-Coach Tobias Ahland bietet seinen wichtigsten Spieler für eine höhere Liga an