Vom Abi-Ball zur Euro-Sichtung

DORTMUND Dortmunds Ausnahme-Dressurreiterin Kirsten Sieber hat ein aufregendes Wochenende hinter sich. Die entscheidende Sichtung zur EM in Warendorf stand auf dem Programm, parallel erhielt sie in Dortmund ihr Abiturzeugnis.

16.06.2008, 18:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mittendrin und dabei: Kirsten Sieber fährt zur EM.

Mittendrin und dabei: Kirsten Sieber fährt zur EM.

Die 19-Jährige hatte sich durch herausragende Leistungen in diesem und letzten Jahr national und international mit insgesamt 24 Siegen in Dressurprüfungen der Klasse S in den Focus der Bundestrainer geritten. Nach der ersten Sichtung beim Preis der Besten vor vier Wochen in Warendorf war sie in den engeren Kreis der Kandidaten für die im Juli in Lissabon stattfindende Europameisterschaft der Jungen Reiter vorgestoßen.

Glänzender Ritt

Als das Abiturzeugnis am Malinckrodt-Gymnasium übergeben wurde, lieferte Kirsten mit ihrem Charly in der entscheidenden Prüfung in Warendorf einen glänzenden Ritt, der mit 70 Prozentpunkten bewertet wurde. Damit lagen die drei Favoriten Sieber (Westfalen), Kathleen Keller und Theresa Wahler (beide Hannover-Bremen) nach dem ersten Tag Kopf an Kopf an der Spitze.

In Windeseile

Nach der Prüfung ging es in Windeseile von Warendorf nach Dortmund zum Abiball, nach einer langen Nacht stand am Sonntagmorgen die entscheidende Prüfung an.

Kirsten und Charly gingen auch in der Kür souverän und verteidigten die Spitze. "Neben ihren reiterlichen Fähigkeiten zeichnen Kirsten ihre Nervenstärke, Ruhe und Konzentrationsfähigkeit aus", lobte Bundestrainer Hans-Heinrich Meyer zu Strohen .

Zum zweiten Mal dabei

Kirsten Sieber brachte damit das Kunststück fertig, sich zum zweiten Mal in ihrer Karriere für eine Europameisterschaft zu qualifizieren. Schon 2004, mit 15, holte sie im polnischen Jaskowo die Goldmedaille mit dem deutschen Juniorenteam, damals mit ihrer Stute Velica. Jetzt gehen die Planungen für das Unternehmen EM 2008 los.

Lesen Sie jetzt