Vor dem Derbyknaller: Sieben Fragen an BVB-Trainer Enrico Maaßen zum Spiel gegen Schalke 04

Borussia Dortmund II

Es ist Derbyzeit an der Adi-Preißler-Allee in Brackel. Die BVB-U23 empfängt die Zweitvertretung des FC Schalke 04. Wir haben BVB-Coach Enrico Maaßen vorab mit sieben Fragen konfrontiert.

Dortmund

, 24.04.2021, 09:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVB-Trainer Enrico Maaßen trifft mit seiner Borussia am Samstag auf die Reserve von Schalke 04.

BVB-Trainer Enrico Maaßen trifft mit seiner Borussia am Samstag auf die Reserve von Schalke 04. © Thomas Bielefeld

Die BVB-U23 empfängt am Samstag den Liga-Rivalen FC Schalke 04 II zum Derby-Knaller. Vor dem Spiel (Anstoß 14 Uhr, Adi-Preißler-Allee 9) haben wir BVB-Trainer Enrico Maaßen sieben Fragen zum Spiel gestellt.

Herr Maaßen, am Samstag steht das Derby gegen Schalke an. Ist dies noch einmal ein spezielleres Spiel für Sie als BVB-Trainer oder eine Partie wie jede andere?

Das Derby ist immer ein besonderes Spiel, sowohl für uns, unsere Spieler, als auch für unsere Fans, die leider nicht dabei sein können.

Worauf kommt es im Spiel gegen Schalke an? Was muss Ihre Mannschaft auf den Platz bringen?

Wir wollen wieder unsere Intensität und unsere Ballqualität auf den Platz bringen, die uns auszeichnet.

Schalke ist Tabellenzehnter, steht im Niemandsland der Tabelle. Was für einen Gegner erwarten Sie?

In einem Derby spielt der Tabellenplatz eine noch geringere Rolle als ohnehin, Schalke wird uns alles abverlangen, presst sehr hoch Mann gegen Mann. Die Mannschaft hat sich in der Rückrunde verbessert und stabilisiert.

Das Hinspiel endete mit einem 5:1-Sieg für den BVB - eine klare Angelegenheit. Welche Eindrücke haben Sie damals vom Gegner gewinnen können?

Das Ergebnis war recht deutlich, aber es gab eine Phase im Spiel, in der Schalke stark war und auch zu seinen Chancen kam.

Zur Personalsituation: Wie sieht es mit den Profis Steffen Tigges, Ansgar Knauff und Tobi Raschl aus? Stehen die Drei im Profi-Kader oder sind sie für die U23 eingeplant?

Tobi wird bei uns sein, alle anderen Personalien entscheiden sich nach dem Abschlusstraining der Profi-Mannschaft.

Gibt es einen neuen Stand bei den Verletzten Maximilian Hippe, Patrick Osterhage, Taylan Duman und Moritz Broschinski?

Alle Jungs befinden sich in der Reha, fallen aber noch für einen längeren Zeitraum aus.

Der junge Albin Thaqi entwickelt sich mehr und mehr zu einer wichtigen Figur in Ihrer Mannschaft, hat zuletzt auch in Oberhausen gespielt. Wie beurteilen Sie seine Entwicklung?

Wir haben Albin ohne Spielpraxis durch die Verletzungen von Max und Henri ins kalte Wasser geworfen und er hat es bis hierhin sehr ordentlich gemacht. Er ist sehr lernwillig und muss weiterhin an sich arbeiten.

Lesen Sie jetzt