Walla holt Platz eins am Nürburgring

Motorsport

Ein letztes Mal in diesem Jahr hat der Wellinghofer Motorsportler Ernst Walla den Elva MK III aus dem Automobilmuseum geholt, um mit dem britischen Sportwagen (Baujahr 1957) auf dem Nürburgring das ADAC-Saisonfinale für historische Sportwagen zu bestreiten.

DORTMUND

von Von Petra Nachtigäller

, 12.10.2011, 15:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ernst Walla fuhr erfolgreich am Nürburgring.

Ernst Walla fuhr erfolgreich am Nürburgring.

Da der Kunstschlosser aber ein echter Racer ist und das Rennen gemeinsam mit der GT-Klasse ausgefahren wurde, holte er aus den 1250 Kubik seines 395 Kilogramm leichten Elva an beiden Tagen alles heraus („Ich bin auf der letzten Rille gefahren“), überholte noch ein paar Zwei-Liter-Hubraum-Autos und beendete den letzten Wettbewerb der Saison 2011 als 18. unter 30 Teilnehmern. Der Elva ist jetzt wieder im Automobilmuseum in Wellinghofen zu bewundern, wobei Ernst Walla hofft, im kommenden Jahr erneut hinterm Steuer „seines“ Elva über deutsche Rennpisten rasen zu können. Mit Ingo Kampmann feierte übrigens ein weiterer Dortmunder am Wochenende auf dem Nürburgring in der GT-Klasse mit einem Lotus Elite einen ersten Platz.

Lesen Sie jetzt