Westfalenpokal: Arminia lässt FCB keine Chance

Juniorenfußball

Der Favorit aus Bielefeld war doch mindestens eine Nummer zu groß. Den A-Junioren des FC Brünninghausen bleibt aber die Erinnerung an ein beachtliches Pokaljahr. Ein Klassenunterschied führte auch zum am Ende souveränen Erfolg der B-Junioren des BVB in Hamm.

DORTMUND

von Von Alexander Nähle

, 24.03.2011, 11:48 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seine Schützlinge nahmen die sich abzeichnende klare Niederlage gelassen. Ab und an sprachen sie auf dem Feld über das hohe Tempo der Bielefelder, aber sie gaben nicht auf und ließen sich nicht völlig demontieren. „Schön, dass wir mal solch einen Gegner hier hatten“, kommentierte Lewark. „Wir hatten uns das auf Grund guter Pokalauftritte verdient. Wäre nett, wenn wir etwas Schwung mit in die Meisterschaft nähmen. Den vermisse ich.“ Über diesen Abend aber spricht der FCB-Nachwuchs noch in einigen Jahren, allzu oft kommt ja auch kein Bundesligist ans Hombruchsfeld, und all zu oft sitzt ja auch ein Ex-Profi wie Jörg Böhme nicht auf der gegnerischen Trainerbank. Fabian Krause freute sich am Ende noch über einen Treffer.

20 Minuten lief bei den Borussen gar nichts zusammen. Plötzlich fiel das Flutlicht aus. Als es wieder funktionierte, ging auch dem BVB ein Licht auf. „Wir waren jetzt voll im Bilde“, sagte Trainer Peter Wazinski. Jannik Albert eröffnete im Hellen den Torreigen. Manuel Greshake und Frederic Ruwe legten nach, so dass der gastgebende Landesligist aus dem Rennen war. Ruwe war mit drei Treffern bester Schütze: „Er hat zuerst erkannt, dass wir nur mit einer konzentrierten Leistung etwas mitnehmen“, lobte Wazinski.

 

Lesen Sie jetzt