Westfalia Wickede blickt optimistisch in die Zukunft

Fußball: Westfalenliga

Westfalenligist Westfalia Wickede hat seine Neuzugänge für die kommende Saison vorgestellt. Sieben Spieler haben Trainer Marko Schott und der Sportliche Leiter Andreas Bath zur neuen Saison ins Pappelstadion gelotst. Ein "Neuer" war aber schon vor der Präsentation da.

DORTMUND

12.08.2014, 17:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Neuen von Westfalia Wickede, hinten (v.l.): Sportlicher Leiter Andy Bath, Klajdi Liko, Kadir Yilmaz, Trainer Marko Schott, Sebastian Kruse, Torwarttrainer Rüdiger Panzer. Vorne (v.l.): Faissal Boulakhrif, Malik Mamadou, Florian Fischer, Sebastian Schröder und Emir Begovac.

Die Neuen von Westfalia Wickede, hinten (v.l.): Sportlicher Leiter Andy Bath, Klajdi Liko, Kadir Yilmaz, Trainer Marko Schott, Sebastian Kruse, Torwarttrainer Rüdiger Panzer. Vorne (v.l.): Faissal Boulakhrif, Malik Mamadou, Florian Fischer, Sebastian Schröder und Emir Begovac.

"Sotirios‘ Wechsel ist natürlich eine Schwächung für uns. Wir haben aber mit Benedict Zwahr oder Markus Scherff Spieler im Kader, die seine Rolle spielen können. Und auch Roman ist menschlich natürlich ein Verlust", so Schott. Mit dem Stand der Vorbereitung ist Schott zufrieden, auch wenn immer mal wieder Spieler im Urlaub weilten und nicht die komplette Vorbereitung mitmachten. "Der eine tut sich etwas mehr hervor, der andere etwas weniger. Das ist ja normal", sagt der Trainer.

Der Fußball, den die Westfalia in der Rückserie der vergangenen Saison spielte, sei "spielerisch auch überzeugend gewesen. Jetzt müssen wir wieder etwas mehr über das Kollektiv kommen." Wichtig sei es, dass seine Mannschaft besser in die Saison starte als im Vorjahr und eine bessere Hinrunde spiele. „Wir wollen immer mal wieder Akzente setzen und auch die vermeintlichen Favoriten ärgern“, sagt Schott, den auch die Niederlagen in der Vorbereitung nicht sonderlich stören.

Auch Andreas Bath, der sich mittlerweile gut in Wickede eingefunden hat, blickt optimistisch nach vorne. "Alle sieben Spieler, die wir geholt haben, passen in die Mannschaft. Einige kannte ich, da sie ja auch Stützpunktspieler waren", so der Sportliche Leiter. Er selbst habe sich seit seinem Dienstantritt in Wickede schnell zurechtgefunden. Sowohl Schott als auch Bath wissen, dass die gute Vorbereitung nicht viel wert ist, wenn der Saisonstart misslingen sollte. "Aber wir haben eine klare Linie gefunden. Die ziehen wir auch durch", sagen beide unisono und freuen sich auf die neue Saison.

Lesen Sie jetzt