Westfalia Wickede durchleuchtet seine Spieler vor dem Saisonstart

mlzFußball-Westfalenliga

Westfalia Wickede hat sich für die Vorbereitung auf die Saison etwas Besonderes einfallen lassen. Am ersten offiziellen Trainingstag werden die Spieler des Westfalenligisten durchleuchtet.

Dortmund

, 19.07.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Westfalia Wickede hatte sich ganz bewusst dazu entschieden, weniger Testspiele anzusetzen und mehr auf Trainings zu setzen. Offizieller Start in die Vorbereitung auf die neue Saison soll der 26. Juli sein - und für diesen Termin hat die Westfalia etwas ganz Besonderes geplant.

„Wir machen an dem Sonntag ein Bootcamp und einen Präventionstag“, erzählt Daniel Dukic, Sportlicher Leiter des Westfalenligisten. Was sich erstmal komisch anhört, ist eigentlich ein richtig professioneller Schritt. Wickede arbeitet an besagtem Sonntag zusammen mit dem Präventionszentrum Ruhrgebiet und dem medizinischen Leistungszentrum Orthomed zusammen, um so das Verletzungsrisiko seiner Spieler zu senken.

Westfalia Wickede wird sich im Bootcamp auspowern

Aber wie soll das funktionieren? Die Kicker sollen sich im Bootcamp so richtig verausgaben und durchlaufen „ein Screeningverfahren, bei dem Defizite innerhalb des Bewegungsapparates erkannt werden können“, erklärt Dukic. Am Ende bekomme jeder Spieler eine Analyse seines Körpers mit nach Hause, Trainer und Physiotherapeuten eine Krankenakte über jeden einzelnen.

„Danach wissen wir, welches Training für welchen Spieler das beste ist, wer sich aufgrund von früheren Verletzungen vielleicht anders aufwärmen muss und wie wir so Verletzungen vorbeugen können“, so Dukic.

Unter dem Strich soll das ganze dabei helfen, die Verletzungsquote bei Westfalia Wickede zu senken. „Wir wissen natürlich, dass wir damit nur vorbeugen können, verantwortlich ist nachher jeder Spieler selbst.“ Am Präventionstag nimmt nicht nur die Westfalenliga-Mannschaft der Wickeder teil, auch das Reserve-Team, die Frauenmannschaft und die Jugendabteilung wird am 26. Juli auf dem Platz stehen.

Westfalia Wickedes Vorbereitung ist „stark an den Profisport angelehnt“

„Das ist stark an den Profisport angelehnt, sowas ist im Amateurbereich nicht üblich“, erklärt Dukic, der den Kontakt zum Präventionszentrum unter anderem über den Ex-Wickeder Marcel Großkreutz geknüpft hat, der beruflich für Orthomed tätig ist. „Wenn man so eine Chance bekommt, sollte man sie auch nutzen“, so Dukic, der mittlerweile ein weiteres Testspiel für seine Wickeder organisiert hat.

Nach dem Vorbereitungskick gegen Landesligist Horst-Emscher (2. August), hat die Westfalia ein dreitägiges Trainingslager zuhause vor der Brust, das mit einem Testspiel beim Bezirksligisten SSV Mühlhausen-Uelzen endet. Wenn alles glatt läuft, folgen dann die beiden Dortmunder Vorbereitungsturniere Kronen-Hellweg-Cup und Hecker-Cup. Verletzungsprobleme haben die Wickeder bei den Testspielen dann sicher keine mehr.

Lesen Sie jetzt