Wickede geht gegen Hombruch unter - „Das war ein Rückschritt in die fußballerische Steinzeit“

mlzFußball-Testspiel

Eine Woche vor dem Meisterschaftsstart trafen sich Westfalia Wickede und der Hombrucher SV zum Duell. Wickedes Coach Alexander Gocke konnte im Anschluss nicht fassen, was er gesehen hatte.

Dortmund

, 02.02.2020, 19:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nach Spielschluss versammelte Alexander Gocke seine Spieler in der Kabine. Er blieb zwar ruhig, sagte seinen Jungs aber ganz deutlich, was er von den zweiten 45 Minuten gegen Hombruch gehalten hat. Mit dem ersten Abschnitt konnte er noch gut leben.

Jetzt lesen

Zur Halbzeit lag der Westfalenligist mit 0:1 hinten. „In den ersten 20 Minute hatten wir sogar mehr Ballbesitz. Das war absolut okay“, sagt Gocke. Zur Hombrucher Führung hatte Neuzugang Christian Wazian getroffen (17.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff sah Hombruchs Fabian Martins nach einem Disput mit dem Schiedsrichter die Gelb-Rote Karte. „Da hat er uns einen Bärendienst geliefert. Jetzt fehlt er am Sonntag gesperrt“, sagt Hombruchs Trainer Alexander Enke.

Christian Wazian trifft für den Hombrucher SV dreimal

Er traute seinen eigenen Augen im Anschluss nicht mehr. Bis zur 84. Minute schossen seine Spieler Christian Wazian (49., 84.), Markus Bednarek (61., 73.) und Benjamin Bielmeier (70.) eine 6:0-Führung heraus. In Unterzahl. Gegen den Westfalenligisten. Kaniwar Uzun traf für Wickede zum 1:6-Endstand (88.).

Jetzt lesen

„Was nach dem Wechsel passierte, war weitestgehend katastrophal. Das war vogelwild. Das war ein Rückschritt in die fußballerische Steinzeit“, sagt Wickedes Coach Gocke. Er sei riesig enttäuscht von seinem Team, das „in den zweiten 45 Minuten charakterlos aufgetreten ist“. Er könne solch eine Leistung nicht akzeptieren, hoffe aber, dass diese Niederlage ein Weckruf vor dem Start sei. „Das kann ich nur hoffen, denn das war nicht Westfalenliga-tauglich. Ach, was sage ich da. Das war nicht Fußball-tauglich“, schimpfte Gocke.

Westfalia Wickede testet noch gegen den Holzwickeder SC

Am Montag, Donnerstag und Freitag stehen noch drei Trainingseinheiten auf dem Programm. Am Dienstag testet die Westfalia gegen den Oberligisten Holzwickede. „Wir müssen in dieser Woche in die Spur finden, ansonsten gibt es am Sonntag gegen YEG Hassel nichts zu holen. Die haben sich gut verstärkt“, sagt Gocke.

Jetzt lesen

Ganz anders die Stimmungslage natürlich beim Hombrucher SV. „Wir gehen jetzt mit einem guten Gefühl in die Punkterunde“, sagt Enke, „wir wollen diese Partie aber nicht zu hoch hängen.“ Er freut sich darüber, dass die Neuzugänge Wazian und Bednarek sich immer besser in das Team einfinden.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt