Wickede-Sturmass zaubert mit Salah und Mané auf dem virtuellen Grün

mlzFußball

Auf dem Fußballplatz wartet Robin Dieckmann in diesem Jahr noch auf einen Treffer. Besser lief es vor dem Tor für den Angreifer auf dem virtuellen Rasen. Trotzdem war beim Fifa-Turnier früh Schluss.

Dortmund, Wickede

, 06.04.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eigentlich ist er als Stürmer für das Toreschießen zuständig: Auf einen Treffer auf dem Feld wartet Robin Dieckmann vom Fußball-Westfalenligisten BV Westfalia Wickede in diesem Jahr aber noch. Nach seinem Außenbandriss Anfang Januar bei den Dortmunder Hallenstadtmeisterschaften war der 29-jährige Angreifer gerade erst wieder auf dem Weg der Besserung.

Jetzt lesen

Das bislang letzte Meisterschaftsspiel der Westfalia Anfang März gegen die DJK TuS Hordel verlor Wickede zwar, Dieckmann sammelte über 90 Minuten aber wieder wichtige Spielzeit. Die neuerliche Pause durch das Coronavirus macht auch dem Goalgetter, der bislang neun Mal in der laufenden Spielzeit getroffen hat, zu schaffen.

„Ich vermisse den Fußball“

„Natürlich vermisse ich den Fußball, nicht nur in der Westfalenliga, sondern auch in der Bundesliga. Es juckt in den Füßen und Beinen. Ich würde mich freuen, wenn es bald weitergeht“, sagt Dieckmann, der sich aktuell mit regelmäßigen Joggingeinheiten fithält – für eine mögliche Fortsetzung der aktuellen Saison. An diese glaubt Dieckmann allerdings nicht mehr so wirklich.

Jetzt lesen

Der Terminplan sei einfach zu knapp - nicht nur in der Westfalenliga. „Auch alle anderen Ligen sind ja betroffen, dabei auch die Jugendmannschaften. Die Saison wird wohl abgebrochen“, befürchtet der Wickeder, der mit der Westfalia aktuell auf einem direkten Abstiegsplatz rangiert.

Hinrundentabelle als Wertung nehmen

Eine konkrete Lösung für einen möglichen Saisonabbruch schwebt Dieckmann nicht vor. „Für Wickede wäre es optimal, wenn man die Hinrundentabelle nehmen würde oder einfach auf Absteiger verzichtet“, so Dieckmann weiter. Nun ist es tatsächlich möglich, dass die Partie Anfang März gegen Hordel die vorerst letzte für Dieckmann im Wickeder Trikot war. Der Stürmer wechselt zur neuen Saison nämlich bekanntlich zurück zum Bezirksligisten Mengede 08/20.

Jetzt lesen

Ganz auf den Fußball zu verzichten, das schafft Dieckmann aktuell dann aber doch nicht. So hat sich der 29-Jährige für das Fifa-Fußballturnier unserer Redaktion registriert – und alle drei Vorrundenspiele absolviert.

Fifa-Turniere machen Bock

„So ein Fifa-Turnier macht ziemlich Bock, auch wenn es für mich nur mittelmäßig gelaufen ist. Die Gruppe war sehr ausgeglichen“, sagt Dieckmann, der in der Vorrunde auf die Fußballer Kerim Acil (Endstand: 2:1) und Jan Hennig (2:2) sowie auf den Sportredakteur David Döring (1:2) traf und in diesen Partien vier Punkte holte. Am Ende schied Dieckmann nach einem Sieg, einem Remis und einer Niederlage vorzeitig aus. Döring und Acil zogen eine Runde weiter.

„Ich bin nicht traurig darüber, dass ich ausgeschieden bin. Glückwunsch an die beiden, die weitergekommen sind und ich freue mich auf das nächste Turnier“, so Dieckmann ganz diplomatisch.

Dieckmann setzt auf Liverpool

Dabei ging er zwei Mal mit Liverpool und einmal mit dem FC Barcelona an den Start – zwei offensiv ausgerichtete Mannschaften mit einer unterschiedlichen Philosophie. Mit großer Taktik ging Dieckmann die Spiele jedoch nicht an. „Ich spiele meistens ziemlich offensiv“, sagt der „Gelegenheitszocker“ – typisch Stürmer eben.

Lesen Sie jetzt