Wochen der Wahrheit beginnen in Herbede

Hombrucher SV

Die Hombrucher haben die von Trainer Samir Habibovic angekündigten „Wochen der Wahrheit“ nicht chancenlos erreicht. Um aber wirklich schnellstmöglich die Abstiegsränge zu verlassen, sollten sie jetzt beim direkten Konkurrenten Herbede ein Zeichen setzen.

DORTMUND

von Von Alexander Nähle

, 26.03.2011, 10:52 Uhr / Lesedauer: 1 min

Er nennt sie sogar selbst: „Das 6:0 im Hinspiel ist kein Maßstab, denn Herbede hat seitdem einiges an Boden gutgemacht.“ Zudem geht der Hombrucher Trainer davon aus, dass die Gastgeber diesmal auch all ihre Leistungsträger aufbieten. Der HSV vermeldet immerhin leichte personelle Entspannung. Redouan El Hossaini und Tayfun Duran haben ihre Verletzung einigermaßen überstanden und sitzen wieder auf der Bank. Zurück zur Prognose: Wie Herbede präsentiert sich auch Hombruch ganz anders als während weiter Strecken der Hinserie. Wer die positive Körpersprache gegen Wanne-Eickel beobachtet hat, dürfte wie Habibovic überzeugt sein, dass in Witten etwas zu holen ist.

Lesen Sie jetzt