"Wölfe" beißen zurück: Selb gewinnt beim EHC Dortmund

Eishockey-Oberliga

Statt Jubel über den Einzug ins Halbfinale, verlor der EHC Dortmund das dritte Spiel gegen den VER Selb mit 1:2 (1:0, 0:1, 0:1) vor 758 Zuschauern am Dienstagabend und muss am Freitag erneut die lange Reise nach Bayern antreten. In der Playoff-Serie steht es nun 2:1 für die Elche.

von Von Jürgen Schwabe

, 20.03.2012, 22:07 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Treffer von Michael Schmerda (r.) war für den EHC zu wenig.

Der Treffer von Michael Schmerda (r.) war für den EHC zu wenig.

Nicht durch eine Verletzung, sondern wegen einer Strafe musste Verteidiger Stephan Kreuzmann vorzeitig unter die Dusche. Der Abwehrspieler erhielt eine fünf Minuten-Strafe, die eine Spieldauer-Disziplinarstrafe nach sich zog. Doch die verhängte Strafe wegen Foul mit Verletzungsfolge konnte der Spieler nicht verübt haben, da er einige Meter vom Tatort entfernt war. Das Mitteldrittel begann erneut mit vielen guten Szenen für die Elche, doch der EHC wucherte weiter mit seinen Chancen. Das Spiel wurde allerdings auch oft durch fragwürdige Schiedsrichter-Entscheidungen unterbrochen. Der EHC ließ sich dadurch unnötigerweise aus seinem Rhythmus bringen. Selbst eine 5:3-Überzahl konnten die Dortmunder nicht nutzen. So kam Selb in der 28. Minute durch Daniel Heilmann zum 1:1-Ausgleich.

Das Schlussdrittel begann der EHC erneut druckvoll, Selb blieb aber bei Kontern weiterhin gefährlich. Der Schock für den EHC in der 49. Minute: Selb nutzte einen Abwehrfehler und ging durch Alexander Fischer in Führung. Keine Neuigkeiten gibt es bei den Verhandlungen zwischen der Stadt und dem EHC in Sachen Nutzungsvertrag und Werbeeinnahmen. Vizepräsident Gerd Alda: „Wir sind am Montag ergebnislos auseinander gegangen. Gestern haben wir den Verantwortlichen ein neues Angebot unterbreitet und hoffen auf eine Einigung.“

1:0 (0:08) Schmerda (Michl, Pohanka), 1:1 (27:39) Heilmann, 1:2 (48:57) Fischer

EHC 9+Spieldauer Kreuzmann - Selb 12

Lehnert

758

Lesen Sie jetzt