Und wieder ist es Moukoko: Extrem wichtiger Sieg im Spitzenspiel für die BVB-U19 gegen Köln

mlzJugendußball

Ein Spiel wie ein Feiertag für die BVB-U19. Zwei Tore gegen die stärkste Abwehr der Liga, kein Gegentor gegen den Spitzenreiter und ein einfach überragender Youssoufa Moukoko.

Dortmund

, 02.02.2020, 14:04 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nicht nur die Profis von Borussia Dortmund sind wieder mitten drin im Titelrennen. Auch die A-Junioren haben ein Ausrufezeichen gesetzt und sich gegen den Tabellenführer 1. FC Köln mit 2:0 durchgesetzt.

Dabei standen mit Giovanni Reyna (im Profikader) und Immanuel Pherai, der sich noch mit einer Sprunggelenksverletzung herumplagt, die er sich im Trainingslager mit der ersten Mannschaft zugezogen hat, zwei absolute Leistungsträger nicht einmal im Kader der Mannschaft von Trainer Michael Skibbe.

Schnelles Umschaltspiel sorgt für den Moukoko-Doppelpack

„Die Partie war sehr umkämpft, es war ein Duell auf Augenhöhe“, sagt Skibbe nach dem Match. Die Kölner hätten ebenfalls die Möglichkeit gehabt, in Führung zu gehen, doch der BVB agierte aus einer sicheren Defensive heraus und schaltete bei Ballgewinn gut um. Genau so, fielen die beiden Treffer.

BVB-Trainer Michael Skibbe freut sich über das gelungene Umschaltverhalten seiner A-Junioren.

BVB-Trainer Michael Skibbe freut sich über das gelungene Umschaltverhalten seiner A-Junioren. © Stephan Schuetze

„Es waren beides Konter. Wir haben im Mittelfeld den Ball gewonnen und dann gute Pässe in die Tiefe gespielt“, lobt Skibbe. Beim Führungstreffer in der 38. Minute bediente Kapitän Alaa Bakir Youssoufa Moukoko, der vor dem Kölner Torhüter Daniel Adamczyk die Ruhe bewahrte, ihn umkurvte und den Ball im Tor unterbrachte.

Jetzt lesen

Noch in der ersten Hälfte gelang dem 15-Jährigen dann auch noch sein zweiter Streich gegen die beste Abwehr der A-Junioren-Bundesliga (erst neun Gegentore in 15 Partien.) Diesmal setzte sich Ansgar Knauff auf der rechten Seite durch und legte den Ball zurück, wo erneut Moukoko goldrichtig stand und den Doppelpack schnürte. Es waren die Saisontore 23 und 24 für das Supertalent, das von einer möglichen Herabsetzung der Altersgrenze in der Bundesliga profitieren könnte.

Luca Unbehaun spielt bei den Top-Spielen der U19 weiterhin mit

Durch den Sieg sorgt der BVB für enorme Spannung in der Tabelle. Nur durch das bessere Torverhältnis liegen die Domstädter noch auf Rang eins, beide Teams haben 33 Punkte. Aber auch dahinter ist es eng. Bayer Leverkusen auf Platz fünf hat gerade einmal vier Punkte Rückstand auf den BVB. „Alle Mannschaften sind auf einem ähnlich guten Niveau“, sagt auch Skibbe, der mit seiner Mannschaft „bis zum Ende oben dabei bleiben“ möchte.

Jetzt lesen

Dabei mithelfen soll auch weiterhin Luca Unbehaun, der eigentlich bereits zur U23 abkommandiert wurde, gegen Köln aber wieder das Tor hütete obwohl er einen Tag vorher noch bei der U23 gegen Alemannia Aachen spielte. „Wir möchten ihn gerne für die wichtigen Spiele der Saison noch nutzen, das war auch so abgesprochen“, sagt Skibbe, der direkt vorausblickt: „Er wird auch die nächsten beiden Spiele bei uns bleiben und dann wieder zur U23 gehen.“

Denn die Möglichkeit, einen Gang runterzuschalten, hat der BVB-Nachwuchs nicht. In den nächsten Wochen stehen direkt die nächsten beiden Highlights an. Erst in der Bundesliga gegen den Tabellendritten Borussia Mönchengladbach (Samstag, 11 Uhr), dann in den Youth League Playoffs gegen Derby County. Skibbe jedenfalls, lebt seiner Mannschaft die nötige Angriffslust bereits jetzt vor: „Gegen Mönchengladbach haben wir nach der Niederlage im Hinspiel noch etwas wiedergutzumachen.“

Lesen Sie jetzt