Jubelt Sebastian Hahne ab der kommenden Saison nicht mehr im Trikot des Holzwickeder SC? © Art
Fußball

Abgang? Top-Stürmer Sebastian Hahne spricht mit anderem Klub – und der HSC drückt ihm die Daumen

Verliert der Holzwickeder SC nach Nico Berghorst auch seinen anderen Top-Stürmer? Sebastian Hahne befindet sich in Gesprächen mit einem anderen Klub - und der HSC drückt ihm auch noch die Daumen.

Wenn beide Top-Stürmer gleichzeitig einen Fußballverein verlassen, dann klingt das wohl für jeden Klub dieser Welt nach einem Horrorszenario. Beim Fußball-Oberligisten Holzwickeder SC könnte dieser Fall nun Realität werden. Denn: Nach Nico Berghorst (folgt Trainer Axel Schmeing zum Lüner SV) droht dem HSC nun auch noch der Abgang von Sebastian Hahne, wie Holzwickedes Sportlicher Leiter Tim Harbott dieser Redaktion nun verriet.

Gespräche mit einem anderen Verein

„Offiziell gibt es keinen neuen Stand“, erklärt Harbott die Frage nach Hahnes Verbleib oder Abgang weiterhin als offen. „Sebastian befindet sich aber in Gesprächen mit einem anderen Verein. Das ist ein offenes Geheimnis und das hat er auch offen mit uns kommuniziert“, so der Sportchef des Emscherklubs weiter.

Doch damit nicht genug: Der HSC-Sportchef würde seinem Schützling den Abgang sogar gönnen. „Es ist so, dass Sebastian das Angebot hat, eventuell eine Liga höher zu gehen. Und da würden wir ihm natürlich auch die Daumen drücken und ihm keine Steine in den Weg legen“, führt Harbott aus.

33 Tore in 71 Spielen für den Holzwickeder SC

Aus sportlicher Sicht betrachtet läge ein Abgang Hahnes natürlich alles andere als in Harbotts Interesse. Der Angreifer, der 2016 vom Hombrucher SV an die Emscher gewechselt war und unter anderem für den VfL Bochum in der U17 und U19-Bundesliga gespielt hat, bringt es laut transfermarkt.de bislang auf 33 Tore in 71 Spielen für den HSC.

Doch aus persönlicher Sicht würde man sich beim HSC freuen, wenn der 25-Jährige den Sprung in die Regionalliga schaffen würde. „Sebastian ist jetzt in einem Alter, wo es für ihn vielleicht die letzte Chance ist, nochmal höher zu spielen. Das Potenzial dafür hat er auf jeden Fall. Und beim Holzwickeder SC wünschen wir uns immer, dass wir unsere Spieler weiterbringen“, so Harbott.

Doch wo könnte es Hahne hinziehen? Der Stürmer wird mit dem Wuppertaler SV in Verbindung gebracht. Der Klub rangiert derzeit mit 54 Punkten auf Rang 11 der Regionalliga West. Doch nach Informationen dieser Redaktion soll auch noch ein weiterer Regionalligist den Stürmer auf dem Zettel haben.

Gerüchte um den Lüner SV

In der Vergangenheit rankten sich auch immer wieder Gerüchte um einen möglichen Abgang Hahnes zum Lüner SV. Schließlich sicherte sich der LSV zur kommenden Saison nicht nur die Dienste von HSC-Coach Axel Schmeing und dessen Co-Trainer Marcel Piaszyk, der in Lünen das Amt des Sportlichen Leiters bekleidet. Auch Flügelspieler René Richter und eben Stürmer Nico Berghorst wechseln von der Emscher an die Lippe.

Und auch, wenn man beim HSC die Daumen drückt, dass Hahne den Sprung in die Regionalliga schafft – genauso dürfte man die Daumen drücken, dass mit Hahne nicht noch ein weiterer Akteur nach Lünen wechselt. Dass wiederum wäre dann wohl auch so etwas wie ein echtes Horrorszenario.

Über den Autor
2014 als Praktikant in der Sportredaktion erstmals für Lensing Media aufgelaufen – und als Redaktionsassistent Spielpraxis gesammelt. Im Oktober 2017 ablösefrei ins Volontariat gewechselt und im Anschluss als Stammspieler in die Mantel-Redaktion transferiert. 2021 dann das Comeback im Sport, bespielt hauptsächlich den Kreis Unna.
Zur Autorenseite
Avatar

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt