Die HSC-Angreifer Leon Gensicke (l.) und Henri Böcker freuen sich auf das Duell mit Gensickes Ex-Klub SG Wattenscheid. © Nils Foltynowicz
Fußball

Außenseiter im eigenen Stadion: Holzwickede empfängt Ex-Bundesligisten

Wenn es nur nach dem Namen geht, dann steht das Team von Marc Woller am Sonntag vor einer Herkulesaufgabe. Gegner des Holzwickeder SC ist nämlich ein Ex-Bundesligist - und der ist zurzeit gut drauf.

Mit einer großen Zuschauer-Kulisse rechnen die Verantwortlichen in der Emschergemeinde, wenn der Holzwickeder SC am Sonntag (15 Uhr) Tabellenprimus SG Wattenscheid 09 zu Gast hat. Dazu wird ein weiteres Kassenhäuschen geöffnet.

Wattenscheid mit der maximalen Punkteausbeute

Die großen Erfolge der SGW – nämlich in der Fußball-Bundesliga – liegen zwar schon viele Jahre zurück, doch der aktuelle Platz eins in der Oberliga Westfalen findet bei der Konkurrenz in dieser Spielklasse schon Beachtung. Immerhin haben die Schwarz/Weißen aus ihren bisherigen drei Partien alle möglichen neun Punkte eingeheimst. Dazu zählt auch der 3:2-Sieg vom vergangenen Sonntag gegen Westfalia Rhynern.

In die Karten spielte den Wattenscheidern dabei allerdings, dass Rhynerns Top-Torjäger Lennard Kleine bereits nach einer Viertelstunde Spielzeit mit einer schweren Knieverletzung ausgewechselt werden musste, womit sich die Hammer Vorstädter wohl ihrer stärksten Angriffswaffe beraubt sahen.

Dass die Bochumer dann in der Nachspielzeit durch einen Treffer von Felix Casalino noch zum 3:2 kamen, passte ebenfalls gut ins Bild, zumal der Gast zu diesem Zeitpunkt – Marvin Joswig (67.) hatte die Ampelkarte gesehen – nur noch zehn Akteure auf dem Feld hatte.

Wattenscheid lässt sich nicht blenden

Von der aktuellen Tabellenführung lässt sich Wattenscheids Trainer Christian Britscho indes nicht blenden: „Das ist uninteressant, vor allem wenn man sieht, welche Probleme wir mit Rhynern hatten“, meinte der Coach nach dem Spiel gegen die Westfalia.

Wie dem auch sei, der Holzwickeder SC muss sich Sonntag auf eine schwere Aufgabe einstellen, darf sich nicht so viele Fehler wie zuletzt erlauben. Da die Blau/Grünen mit Philipp Gödde und Mathieu Bengsch auf zwei wichtige Leistungsträger verzichten müssen, die beide verletzt sind, kommt dem Gast von der Lohrheide wohl die Rolle des leichten Favoriten in diesem Match zu.

HSC will Flüchtigkeitsfehler abstellen

Volle Konzentration über die komplette Spielzeit lautet daher eine der Formeln, mit der der HSC zum Erfolg kommen kann. Vor allem Felix Casalino zu neutralisieren, das könnte einer der Schlüssel dazu sein.

Die Stimmung nach dem 3:2-Erfolg in Schermbck ist gut beim HSC: „Wattenscheid hat eine starke Mannschaft, mit viel Qualität. Ich freue mich auf das Spiel, wir haben in der Woche gut trainiert“, gibt sich HSC-Trainer Marc Woller vorsichtig optimistisch. „Wichtig wird es sein, dass wir unsere Flüchtigkeitsfehler abstellen, damit machen wir uns das Leben unnötig schwer“, so Woller abschließend.

Wichtige Infos für Zuschauer

  • Der HSC erwartet 200 bis 400 Gästefans. Dazu wird eigens der Gästebereich auf der Gegenseite errichtet. Zugang zum Gästeblock haben nur Fans der SGW, über den Hintereingang (Montanhydraulikstraße).
  • Neutrale- und HSC-Zuschauer kommen über den Haupteingang ins Stadion.
  • Es wird ein externer Sicherheitsdienstleister bei diesem Spiel eingesetzt. An beiden Eingängen finden Taschenkontrollen statt.
  • In Schlangen vor Kassen und Imbissständen ist ein Mundschutz zu tragen, auf den Toiletten ebenfalls.
  • Das Parken von PKW´s ist nur auf ausgewiesenen Parkflächen erlaubt. Das Ordnungsamt wird am Sonntag Kontrollen durchführen.
Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.