Dario Markovski (Mitte) und der Holzwickeder SC stehen nach dem 3:0 gegen den VfR Sölde im Viertelfinale des Hecker-Cups. © RN
Fußball

Jugend forscht: Youngster-Team des Holzwickeder SC zieht locker ins Viertelfinale ein

Der Holzwickeder SC steht im Viertelfinale des diesjährigen Hecker-Cups in Aplerbeck. Quasi mit einem Youngster-Team bezwang der Oberligist den überforderten Bezirksligisten VfR Sölde.

Obwohl sich den rund 500 Zuschauern am Samstagabend gegen die Sölder praktisch Einbahnstraßen-Fußball bot, brauchte der klar favorisierte HSC rund 24 Spielminuten, um das Abwehrbollwerk des alten Rivalen zu knacken. Zwar hatten die Woller-Schützlinge bis dahin schon ein deutliches Übergewicht in der Partie mit einem Pfostentreffer von Robin Schultze, doch Zählbares sprang zunächst nicht heraus.

In der bereits erwähnten Minute 24 war der Bann gebrochen: Tomislav Ivancic kam über die linke Angriffsseite frei stehend an den Ball und überwand den machtlosen Sölder Keeper mit einem platzierten Flachschuss zum 1:0. Die Holzwickeder hatten nun Appetit bekommen, doch es sollte bis kurz vor der Pause dauern, ehe Maurice Majewski nach guter Vorarbeit von Philipp Gödde auf 2:0 erhöhte – ein sehenswerter Treffer.

Holzwickeder SC spielt deutliche Überlegenheit aus

Die Überlegenheit des HSC hielt nach dem Wiederanpfiff weiter an: Die Dortmunder waren zwar in dieser fairen Auseinandersetzung nach Kräften bemüht, allein ihnen fehlten die Mittel, um den Kasten von HSC-Torwart Torben Simon ernsthaft zu gefährden.

Trainer Marc Woller und sein Holzwickeder SC sind souverän in das Viertelfinale des Hecker-Cups eingezogen.
Trainer Marc Woller und sein Holzwickeder SC sind souverän in das Viertelfinale des Hecker-Cups eingezogen. © RN © RN

Spätestens als Robin Schultze kurz nach Wiederbeginn in der zwei Mal 40 Minuten dauernden Partie auf 3:0 erhöhte, war die Messe gelesen. Wenn es jetzt am Spiel des HSC etwas auszusetzen gab, dann, dass die Mannschaft wieder einmal zu viel Torchancen verspielte. Möglichkeiten zu einem noch klareren Erfolg waren durch Gödde, Ivancic und Schultze auf jeden Fall vorhanden. Immerhin bleibt festzuhalten, dass der HSC am Samstagabend für den VfR Sölde eine Nummer zu groß war. Alles in allem war der Dortmunder Vorstadt-Klub mit dem 0:3 am Ende sehr gut bedient.

Holzwickeder SC mit einem Altersdurchschnitt von 22 Jahren

„Der Sieg ist sicher mehr als verdient. Sicher war es keine tolle Partie, aber wir haben heute ein Team aufgeboten, das im Schnitt nicht älter als 22 Jahre ist. Da hat man schon gesehen, dass einige Akteure noch nicht über die gesamte Spieldistanz in dieser Elf gestanden haben“, resümierte HSC-Coach Marc Woller.

Für den heimischen Oberligisten wartet nun am kommenden Dienstag mit dem Hombrucher SV im Viertelfinale des Wettbewerbs ganz sicher ein anderes Kaliber. Der Dortmunder Landesligist wusste nämlich in den beiden bisherigen Spielen vollauf zu überzeugen und dürfte den Holzwickedern ein unangenehmer Gegner sein.

Hecker-Cup:

Holzwickeder SC – VfR Sölde 3:0 (2:0)

HSC: Simon – Gödde, Arenz, Breuer, Schultze, Selmanaj, Majewski, Ivancic, Uedickoven, Jenusch, Markovski – Gensicke, Duwe, Yarhdi, Böckler, Biancardi

Tore: 1:0 (24.) Ivancic, 2:0 (40.) Majewski, 3:0 (44.) Schultze

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.