Dario Biancardi und der Holzwickeder SC waren zu schnell für den A-Ligisten aus Pelkum. © Hahn
Fußball-Kreispokal

Noch gut bedient: Torhungriger Holzwickeder SC lässt dem 1. FC Pelkum keine Chance

Erwartungsgemäß hat sich Fußball-Oberligist Holzwickeder SC für die zweite Pokalrunde des Kreispokals qualifiziert. A-Ligist Pelkum kassiert viele Tore - und ist am Ende noch gut bedient.

Fußball-Oberligist Holzwickeder SC ist nach einer überzeugenden Vorstellung gegen den 1. FC Pelkum in die zweite Runde des Kreispokals Unna/Hamm eingezogen. Der auf Meisterschaftsebene vier Klassen niedriger operierende A-Ligist kam für einen Sieg nie infrage.

Kreispokal 1.FC Pelkum – Holzwickeder SC 0:9 (0:5)

Die Partie lief am Selbachpark gerade einmal acht Minuten, da hatte es im Kasten der Hammer Vorstädter bereits zwei Mal eingeschlagen. Den Torreigen (3.) eröffnete Leon Gensicke, der ein kluges Zuspiel von Marcel Duwe zum 1:0 verwertete. Dario Biancardi erhöhte fünf Minuten später auf 2:0 aus Gästesicht.

Zwischen diesen beiden Toren hatte der Gast einmal Glück, als HSC-Keeper Kevin Beinsen bei einem Schuss von Pelkums Marcel Böcker sein ganzes Können unter Beweis stellen musste – die einzig nennenswerte Torchance für die Platzherren.

Die Holzwickeder indes spielten in der Folge ihre ganze Routine aus, sodass weitere Tore durch Ensar Selmanaj, Andre Schneider und Marcel Duwe für eine klare 5:0-Führung zur Pause sorgten.

Auch nach dem Wiederanpfiff sollte sich am Spielverlauf nichts verändern. Die Platzherren bemühten sich zwar, waren jedoch in der Konsequenz hoffnungslos überfordert. Ernsthaft in Gefahr geriet das Tor von Kevin Beinsen nicht mehr.

Auf der anderen Seite war es Robin Schultze, der mit seinem Treffer nach knapp einer Stunde Spielzeit zunächst das halbe Dutzend vollmachte. Damit war der Torhunger des Oberligisten aber keineswegs gestillt, der auch weiterhin das Gehäuse der Pelkumer belagerte. Lavdrim Jusufi und Tomislav Ivancic – der gleich zwei Mal traf – sorgten für eine klare 9:0-Führung, gleichzeitig der Endstand.

„Es war eine gute Trainingseinheit. Wir haben uns gut bewegt, zudem ist niemand verletzt worden“, konstatierte HSC-Coach Marc Woller.

HSC: Beinsen – Schneider, Majewski (46. Busemann), Duwe, Breuer Gensicke, Schultze, Markovski, Ivancic, Biancardi (46. Gödde), Selmanj (46. Jusufi)

Tore: 0:1 (3.) Gensicke 0:2 (8.) Biancardi, 0:3 (23.) Selmanaj, 0:4 (31.) Schneider, 0:5 (43.) Duwe, 0:6 (55.) Schultze, 0:7 (58.) Jusufi, 0:8 (69.) Ivancic, 0:9 (84.) Ivancic

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.