Moritz Schriefer und der SuS Kaiserau fertigten am Sonntag die DJK Wattenscheid mit 7:0 ab. © Palschinski
Fußball

Kaiserauer Kantersieg: Tolle Taktik spielt Torjäger in die Karten

Der SuS Kaiserau findet sich nach dem Kantersieg gegen die DJK Wattenscheid im oberen Tabellendrittel wieder. Torjäger Marvin Schuster machte dabei seinem Namen alle Ehre.

Gleich mit 7:0 fertigte der SuS Kaiserau am Sonntag Kellerkind DJK Wattenscheid ab. Dabei glänzte vor allem Stürmer Marvin Schuster.

Landesliga 4: SuS Kaiserau – DJK Wattenscheid 7:0 (2:0). Nach 77 Minuten war sein Job erledigt. Marvin Schuster hatte an der Sportschule gegen die DJK Wattenscheid gerade seinen vierten Treffer erzielt, da gönnte ihm Trainer Jörg Lange eine Pause und wechselte den Langen aus. Der hatte im Spiel eine tolle Effizienz an den Tag gelegt und den Grundstein für diesen Kantersieg gelegt.

Simpler Positionstausch der Weg zum Erfolg

Dabei glänzten aber auch seine Mitspieler, die die Taktikvorgabe des Trainers hervorragend umsetzten. Schon die ersten beiden Schuster Treffer waren quasi eine Kopie, der weitere folgen sollten. Durch einen simplen Positionstausch wurde jedes Mal Schuster freigespielt, der sich vor dem gegnerischen Gehäuse eiskalt zeigte.

Kaiseraus Toptorjäger Marvin Schuster erzielte vier Treffer gegen die DJK Wattenscheid.
Kaiseraus Toptorjäger Marvin Schuster erzielte vier Treffer gegen die DJK Wattenscheid. © Thorsten Teimann © Thorsten Teimann

Nach dem Seitenwechsel vor gut 135 Zuschauern vergab der Stürmer allerdings nach scharfer, abgefälschter Friede-Hereingabe frei vorm Tor eine 100-Prozentige. Damit konnte er aber an diesem Tag leben, denn immerhin folgten ja noch zwei Schuster-Tore.

Zwischenzeitlich ließ er aber auch seine Teamkollegen mal zum Zug kommen. Marcel Friede (3:0), Alhusain Barry mit einem schönen Distanzschuss aus 20 Metern in den Knick (5:0) und der eingewechselte Muhsin Aktas (7:0) steuerten weitere Treffer bei.

„Das war ein souveräner Sieg für unser Team“, freute sich Trainer Jörg Lange über die drei Punkte, die den SuS Kaiserau auf Tabellenrang 5 katapultieren. „Vor allem haben wir uns auch beim Stande von 6:0 noch in jeden Ball reingeworfen. Das soll die Basis für die nächsten Spiele sein.“

Fotostrecke

SuS Kaiserau – DJK Wattenscheid

Kaiseraus Niklas Wagner musste nach einer Viertelstunde bereits wieder das Spielfeld verlassen. Er hatte sich eine Oberschenkelverletzung – vermutlich eine Zerrung – zugezogen.

SuS Kaiserau: Beßmann – Weßelmann, Wagner (15. Pfahl), Barry, M. Schuster (77. Manka), Stöwe, Schulz, Seifert (68. L. Schuster), Schriefer, Friede (77. Aktas), Stender

Tore: 1:0 (20.) Schuster, 2:0 (24.) Schuster, 3:0 (58.) Friede, 4:0 (64.) Schuster, 5:0 (75.) Barry, 6:0 (76.) Schuster, 7:0 (90.) Aktas

Über den Autor
Redaktion Lokalsport
67er Jahrgang aus dem Herzen Westfalens. Lokaljournalist durch und durch, seit über 25 Jahren mit dem geschärften Blick auf das Sportgeschehen zwischen Lippe und Ruhr.
Zur Autorenseite
Thorsten Teimann

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.