Björn Scharfe (r.) traf für den VfL Kamen zum zwischenzeitliche 4:0. © Palschinski
Fußball

Kamener Teams geben sich nicht die Blöße: VfL Kamen will den Erfolg aber nicht überbewerten

Der Kamener SC und der VfL Kamen haben ihre Testspiele am Sonntag beide gewonnen. Trotzdem tritt beim VfL der Trainer auf die Bremse.

Kamener SC – BSV Lendringsen 2:0 (1:0)

„Der Iserlohner A-Kreisligist hat uns schon einiges abgefordert. Der Sieg ist allerdings verdient“, so KSC-Geschäftsführer Bernd Schimanski. Die Hausherren wollten sich von Beginn an für den schwachen Auftritt des Vorsonntags rehabilitieren. Die Defensive stand wesentlich besser, aber auch im vorderen Bereich gelangen einige gute Aktionen.

So markierte Bastürk in der 27. Minute das nicht unverdiente 1:0. In den zweiten 45 Minuten verlief die Partie recht ausgeglichen. Mücahit Kücükyagci sorgte zwölf Minuten vor dem Spielende für die endgültige Entscheidung. KSC-Torhüter Schrader hielt mit einer Glanzparade kurz vor dem Abpfiff die Null. „Ich hoffe, dass die verletzten Akteure Aktas und Furkan Kücükyagci in dieser Woche wieder das Training aufnehmen werden“, so nochmals Schimanski.

Kamener SC: Hohl (46. Schrader), Bastürk, Lenz, Milder, Kim Denninghoff, Yildiz, Hahn (60. Krause), Hümmer, Brinkmann, Mücahit Kücükyagci, Yilmaz (68. Lorenz)

Tore: 1:0 (27.) Bastürk, 2:0 (78.) Mücahit Kücükyagci

VfL Kamen – VfR Sölde 4:1 (1:0)

Deutlich setzte sich der gegenüber dem Vorsonntag wesentlich verbesserte VfL gegen den Dortmunder Bezirksligsten durch. Knapp 150 Zuschauer erlebten einen Auftakt nach Maß, denn schon nach zwei Minuten traf Born auf Vorarbeit von Gül per Lupfer zum 1:0. Im weiteren Verlauf dieser Begegnung erarbeitete sich die Heimelf viele Chancen, die aber von Büyükdere, Born, Scharfe und Gohr ausgelassen wurden. Es dauerte bis zur 55. Minute, ehe Büyükdere nach Anspiel von Gohr auf 2:0 erhöhte.

Mit einem Doppelpack stellte der quirlige Scharfe das Resultat bis zur 78. Minute auf 4:0. In der Endphase ließen die Platzherren die Zügel etwas schleifen, sodass Sölde noch Ergebniskosmetik betreiben konnte. „Trotz einiger wichtiger Ausfälle haben wir eine mehr als zufriedenstellende Vorstellung angeboten, der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können. Wir sollten den Erfolg allerdings nicht überbewerten, da auch Sölde wichtige Stammkräfte ersetzen musste“, so analysierte VfL-Übungsleiter Emre Aktas das Geschehen im Jahnstadion.

Bei den Gastgebern fehlen aktuell noch Engin Duman, Mehmet Kara und Mark Ellerkmann wegen Urlaub. Markus Maier und Tobias Gehrmann werden wohl die komplette Hinrunde verletzungsbedingt ausfallen. Außerdem stehen noch Armin Straszok, David Hellebrandt und Tobias Maier wegen leichten Blessuren nicht zur Verfügung.

VfL Kamen: Kiranyaz, Kisa (62. Öztürk), Büyükdere (70. Helvaci), Scharfe, Gül (70. Gezim Losaj), Burim Losaj (62. Najih), Gohr, Dikmen, Rudolf, Born (55. Tekelier), Nagler

Tore: 1:0 (2.) Born, 2:0 (55.) Büyükdere, 3:0 (69.) Scharfe, 4:0 (78.) Scharfe, 4:1 (89.) Aksoy

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.