Die Mannschaftskollegen begraben Niklas Wagner unter sich: Der Abwehrmann des SuS Kaiserau traf in der 94. Minute. © Schürmann
Fußball

Mit Video: Wahnsinns-Finish beim SuS Kaiserau – Niklas Wagner trifft in der 94. Minute

Was für ein verrückter Start in die Landesliga-Saison für den SuS Kaiserau. Die Kamener haben gegen die starke SG Welper für mächtig Spektakel gesorgt - und eine dramatische Schlussphase geboten.

Es läuft bereits die Nachspielzeit am Sportcentrum Kaiserau. Der SuS spielt mit offenem Visier, braucht dringend noch ein Tor. Die Flanke von Lukas Manka kommt perfekt in die Mitte. Da steht Abwehrmann Niklas Wagner – und trifft zum wichtigen Ausgleich.

Landesliga 3: SuS Kaiserau – SG Welper 2:2 (1:1)

Alle Spieler des SuS Kaiserau schmeißen sich auf dem Abwehrmann und begraben ihn unter sich. „So ein Tor mache ich auch nicht alle Tage“, sagte nach dem Spiel der umjubelte Matchwinner Niklas Wagner mit einem breiten Grinsen. Für den SuS Kaiserau war dieses 2:2 ein gefühlter Sieg, die SG Welper verschwand nach Abpfiff sofort in den Katakomben.

Für die Kaiserauer war das späte 2:2 gegen die SG Welper ein gefühlter Sieg. © Fabio de Oliveira Coutinho © Fabio de Oliveira Coutinho

Lange Zeit hatte es so ausgesehen, als würde der SuS als Verlierer vom Platz gehen. Trotz zahlreicher guter Chancen führten die Gäste lange Zeit mit 2:1. Schon nach acht Minuten ging Welper nach einem Freistoß in Führung. Kaiseraus Tom Schulz war der Unglücksrabe, der den Ball ins eigene Tor abfälschte. Danach hätte Welper sogar auf 2:0 erhöhen können. Wieder nach einem Standard trafen die Gäste nur den Pfosten. Glück für den SuS. Doch die Platzherren gaben eine passende Antwort. Muhsin Aktas zog bei einem Konter ab und traf zum 1:1 (15.).

Aufschrei wegen ausbleibendem Elfmeterpfiff

Kurz vor der Pause hätte der SuS sogar selbst in Führung gehen müssen, doch Alhusain Barry, Lukas Manka und Timo Milcarek ließen die Dreifach-Chance liegen (42.). Nach dem Seitenwechsel war der SuS Kaiserau zunächst die tonangebende Mannschaft, doch die SG Welper schockte den SuS mit dem nächsten Standard: Nach einer Ecke musste der völlig frei stehende Jan Oberhagemann nur noch einschieben (58.).

Ab jetzt gab es Chancen auf beiden Seiten – und das fast im Minutentakt. Doch beide Torhüter hielten dem Druck stand. In der Schlussphase dann ein Aufschrei von der Kaiserauer Bank: Barry war im Duell mit Welpers Keeper zu Fall gekommen, doch ein Elfmeterpfiff blieb aus. Kaiserau warf danach alles nach vorne, löste die Abwehr auf – und so war es Niklas Wagner, der in bester Stürmer-Manier die Manka-Flanke über die Linie drückte.

SuS-Kapitän Timo Milcarek: „Den hätten selbst unsere Stürmer nicht gemacht“

Timo Milcarek schmunzelte nach Abpfiff: „Den hätten selbst unsere Stürmer nicht gemacht.“ Und auch Coach Jörg Lange war mehr als happy. „Der Punkt ist absolut verdient. Dieses Tor spricht für die Moral der Mannschaft. Wir haben nie aufgesteckt und gehen als gefühlter Sieger vom Platz.“

SuS Kaiserau: Beßmann, Wagner, Barry, Manka, Stöwe, Aktas (58. Yildirim), Schulz, Schriefer (86. Schuster), Herrmann (43. Kollakowski), Stender (72. Friede), Milcarek

Tore: 0:1 Schulz (8., ET), 1:1 Aktas (15.), 1:2 (58.), 2:2 Wagner (90.+4)

Ihre Autoren
Volontär
Jahrgang 1992. Geboren und aufgewachsen in Unna. Kennt den Kreis Unna wie seine Westentasche, hat in seinem Leben aber noch nie eine Weste getragen. Wollte schon als Kind Sportreporter werden und schreibt seit 2019 für Lensing Media über lokale Themen - auch über die Kreisgrenzen hinaus.
Zur Autorenseite
Marcel Schürmann

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.