0:1 - Preußen feuern Trainer Höhn und verlieren

Bezirksliga 8

HORSTMAR Vor dem Spiel redete der Vorstand Klartext: „Wir haben uns von Trainer Uwe Höhn getrennt!“ endete nach knapp eineinhalb Jahren eine Zusammenarbeit. Auch ohne Höhn verpasste der SVP auf dem Kunstrasen in Kaiserau den zweiten Sieg.

von Von Bernd Janning

, 04.10.2009, 18:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Uwe Höhn ist nicht länger Trainer des SV Preußen.

Uwe Höhn ist nicht länger Trainer des SV Preußen.

Der geschasste Höhn: „Ich wasche keine dreckige Wäsche, warte ab, geben dann meinen Kommentar ab!“ Auch ohne Höhn verpasste der SVP auf dem Kunstrasen in Kaiserau den zweiten Sieg. Der Gastgeber überzeugte vor allem mit der besseren Technik. Preußen war mit Kampf dabei, kam aber nicht mit seinem „kick and rush“ viel weiter. Der Ex-Preuße Hamsa Berro hatte die beste Möglichkeit. Besser als Berro machte es Amel Mesic, ebenfalls in der letzten Saison noch Horstmarer, mit dem 1:0 (61.). Alles Bemühen der Preußen bleib unbelohnt. Nach Foul an Garcia Rodriguez durch den Torwart, dieser sah die Rote Karte, verwandelte Koch zwar den Elfmeter (68.). Doch der Schiri ließ wiederholen. Koch verschoss den zweiten Versuch.

Philipp Grenigloh – Marc Juwig, Michael Sieg (84 Sünbül Önder), Damian Golombek (Mario Stojak), Christian Koch, Markus Frank, Maik Garcia-Rodriguez, Tim Holz, Bayram Eser, Mike Zebut, Benjamin Fasse

Christian Koch

0:1 Mesic

Koch verschießt Elfmeter nach Foul an Garcia Rodriguez

Lesen Sie jetzt