1:3 - BV Brambauer-Lünen verliert Kellerduell

Live-Ticker

Wieder keine Punkte für den BV Brambauer-Lünen: Im Kellerduell gegen den ASC Dortmund kassierte der BVB in der Fußball-Westfalenliga 2 die neunte Niederlage im 12. Spiel. Mit nur sieben Punkten verbleibt die Mannschaft von Trainer Marcus Reis am Tabellenende. Der Live-Ticker zum Nachlesen.

BRAMBAUER

von Von Bernd Warnecke und Dirk Lichte

, 23.10.2011, 16:53 Uhr / Lesedauer: 3 min
1:3 - BV Brambauer-Lünen verliert Kellerduell

Rafik Halim – Alexander Enke, Dennis Hense, Domenik Altfeld, Marvin Schweers, Giovanni Schiattarella (73. Sebastian Geppert), Adrian Kinscher (67. Raphael Lorenz), Oliver Adler, Tim Schwarz (81. Luis-Miguel Moreira), Mustafa Yüksel, Marcel Grosskreutz.

Markus Westhoff

ca. 180

0:1 Schwarz (53.), 0:2 Adler (59.), 0:3 Kinscher (66.), 1:3 Hanke (70.)

Die nächste Niederlage für den BV Brambauer-Lünen. Aufgrund der starken zweiten Halbzeit und der guten Chancenauswertung geht der Sieg für den ASC in Ordnung. Der BVB hat es vor allem in der ersten Halbzeit versäumt, seine Chance zu nutzen. Der ASC hat dann in der zweiten Hälfte vorgemacht, wie es besser geht

Abpfiff.

Noch einmal eine Chance für Hanke nach Vorlage von Stolzenhoff kommt er zum Schuss, der Ball geht über das Tor.

Chance für Brambauers Hanke, der aus dem Gewühl aus 13 Metern zum Schuss kommt - Torwart Halim kann klären.

Der ASC wechselt ein letztes Mal für den Torschützen Tim Schwarz raus kommt Luis-Miguel Moreira.

Wechsel beim ASC: Giovanni Schiattarella geht vom Platz, Sebastian Geppert jetzt für ihn in der Partie.

Philipp Hanke kriegt den Ball aus zwölf Metern und halblinker Position vor den Fuß und zieht ab - nur noch 1:3.

Patrick Botta und Dennis Hübner kommen für Thorsten Nitsche und Rasit Cobuloglu.

Wechsel beim ASC: Torschütze Kinscher geht, für ihn kommt Raphael Lorenz.

Tor für Dortmund - das 3:0 durch Adrian Kinscher. Schweers bringt den Ball flach in den Strafraum, BVB-Kepper Fischer rutscht der Ball durch und Kinscher kann aus zwei Metern locker einschieben.

Erster Wechsel beim BVB: Bastian Quiering ersetzt Ömer Temel.

Konter über Schwarz, der passt auf Adler. Die Brabauer Abwehr reklamiert auf Abseits, aber der Pfiff bleibt aus, Adler ist frei durch und schießt platziert in die rechte untere Ecke zum 2:0 ein. Der ASC ist äußerst konsequent - zwei Chancen, zwei Tore, 2:0.

 Eine Ecke von Schiattarella kommt hoch in den Strafraum und geht an Freund und Feind vorbei. Tim Schwarz kommt aus halbrechter Position an den Ball und drischt das Leder per Dropkick aus ca. 14 Metern ins Tor.

Beide Mannschaften kommen unverändert aus der Kabine.

Der BVB hat das Spiel in der ersten Halbzeit gemacht und hatte auch die besseren Chancen. Eine Führung zur Pause wäre durchaus verdent gewesen.

Brambauers Nitsche schießt aus 21 Metern - der Ball geht knapp über das Tor.

BVB ist feld- und spielüberlegen und hat auch die besseren Chancen. In der 28. Minute kam aber auch noch Glück hinzu, als Schiedsrichter Westhoff die Szene mit Enke und Dördelmann nicht ahndete.

ASC-Spieler Enke legt den Ball über Dördelman. Dördelmann hält und reißt Enek kurz vor dem Strafraum um und vereitelt somit eine klare Torchance. Der Schiedsrichter-Pfiff bleibt aus - Glück für den BVB.

Köse setzt sich gegen drei Abwehrspieler durch und flankt in die Mittte, Hanke ist einen Schritt zu spät und rutscht knapp am Ball vorbei.

Nitsche bedient Köse, der noch geblockt wird - der Ball geht zur Ecke. Kruse bringt die Ecke in den Stafraum. Köse köpft an die Latte. Der defensive Mittelfeldspieler Dennis Köse spielt heute zweite Spitze neben Hanke.

Ein Schuss von Temel aus 25 Metern zischt knapp übers Tor.

Beide Abwehrreihen stehen ziemlich hoch, die Partie spielt sich weitgehend im Mittelfeld ab - noch keine  Torraumszenen.

- Das Spiel beginnt und damit auch unser Live-Ticker.

Der Tabellenletzte aus Brambauer hat weiter Personalsorgen, hat aber vor dem Duell mit dem ASC die Problemzone klar umrissen. "Uns fehlt einfach die Kompaktheit, wir lassen durch einfachste Fehler zu viele Chancen zu", weiß Trainer Reis. Der ASC hat nach dem Abgang von Trainer Mark Elbracht erstmal wieder gewonnen und will nun eine Serie starten.Wenn es nach dem Fußball-Westfalenligisten BV Brambauer-Lünen geht, könnte sich Geschichte gerne wiederholen. Denn vor zwei Jahren schoss sich der Klub mit einem 4:2 über den ASC Dortmund aus der Krise.  

Lesen Sie jetzt