27:20 - Brambauers Frauen siegen gegen Dortmund

Handball

LÜNEN 27:20 gegem dem ASC 09 Dortmund - Brambauers Handball-Frauen ließen auch dieses Mal nichts anbrennen und siegten souverän. Im Gegensatz dazu kommt der Lüner SV nicht aus seinem Tief heraus.

von Von Carina Püntmann

, 11.10.2009, 17:47 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die VfL-Damen setzten sich durch.

Die VfL-Damen setzten sich durch.

Handball: Frauen-Verbandsliga 2: VfL Brambauer - ASC 09 Dortmund  27:20 (16:9) Der VfL zeigte von Beginn an seinen Siegeswillen und legte einen guten Start hin. Sowohl in der Deckung als auch im Angriff präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Uli Richter stark. Durch schnelle Tempogegenstöße kam die VfL-Sieben zu ihren Torerfolgen. Hinten in der Defensive stand das Team so gut, sodass es bis zur Pause nur neun Tore  zuließ.

Im Spielabschnitt zwei wechselte Richter viel ein und aus. So kamen die Dortmunderinnen noch einmal heran. Doch Brambauer kämpfte weiter und ließ nicht viel anbrennen. Die Mannschaft riss sich bis zum Abpfiff zusammen und erkämpfte sich einen 27:20-Sieg. Erfreulich war, dass Lareen Lanius zwischen den Pfosten eine starke Partie bestritt. Auch die Langzeitverletzte Nina Karau kam wieder zum Einsatz. Ihre Schwester Lisa war mit sieben Treffern am erfolgreichsten.Mit 8:2 Punkten in den Türkei-Urlaub Der VfL verabschiedet sich nun mit 8:2 Punkten in die vierwöchige Pause und in den Türkei-Urlaub. Am 29. Oktober muss das Team allerdings im Kreispokal gegen Liga-Konkurrenten TuS Jahn Dellwig antreten. Die Partie wird zu Hause in der Sporthalle an der Diesterwegstraße um 19.30 Uhr angepfiffen. Bereits zwei Tage später (1.11.) muss sich Brambauer im HVW-Pokal behaupten. Dort wartet Oberligist HSG Hohne-Lengerich. Diese Partie findet ebenfalls zu Hause um 18 Uhr statt.

Lareen Lanius/Ivannah de Omana - Anna Akyildiz, Maike Benden 3, Jessica Hees, Svenja Kaiser 4/2, Lisa Karau 7/1, Nina Karau, Verena Leismann, Angelina Pötter 5/2, Martha Rykowski 1, Monika Rykowski 2, Sabrina Salzmann 3, Viviane Vogel 2/1 -

Uli Richter

Frauen-Landesliga 3: Lüner SV - HC TuRa Bergkamen 19:34 (8:15) Der LSV kommt einfach nicht aus seinem Tief heraus. Auch im fünften Saisonspiel holte das Team keinen Sieg. Doch dabei sah es anfangs gar nicht nach aus: Die Rot-Weißen hielten die ersten 20 Minuten souverän mit. Bis zum 8:8 verlief die Partie ausgeglichen, ehe der LSV das Ruder aus der Hand gab. "Da waren zu viele technische Fehler", weiß Trainer Günter Wolf die Erklärung der sieben Gegentreffer in Folge.

Nach der Pause kam der LSV auch nicht richtig in Fahrt. Immer wieder fehlte der letzte Biss. Stattdessen machte das Team dieselben Fehler, spielte nicht konsequent durch und versäumte es seine Torchancen zu nutzen.

Kirsten Müller - Anika Wöstmann 1, Katja Mazikowski, Silvana Wunstdorf 2, Carina Bellgardt, Isabell Kraeling 4/3, Jana Kampmann 5/5, Anna-Ida Sehner 2, Sevil Götkein 1, Mandy Schwinger 2, Rabea Pein 2, Ann-Christin Mai -

Günter Wolf

Lesen Sie jetzt