3:3 - Brambauer und Olpe liefern sich ein unglaubliches Spiel

Live-Ticker

BRAMBAUER Was für ein Spiel in der Glückauf-Kampfbahn in Brambauer: Erst legt die SpVg Olpe zwei Tore vor, dann schlägt Brambauer zurück und geht kurz nach einer Gelb-Roten Karte sogar 3:2 in Führung. Es folgt viel Hektik und eine Nachspielzeit, an deren Ende es 3:3 steht. Hier können Sie den Spielverlauf nachlesen - in unserem Live-Ticker vom Platz.

von Von Bernd Janning und Björn Althoff

, 29.11.2009, 16:23 Uhr / Lesedauer: 3 min

Dirk Bördeling

Ingo Samp – Tim Böhl (60. Denis Huckestein), Christian Luke, Frank Germann (82. David Ohm), Mario Stenmans, Lukas Schrewer, Thomas Rath, Nikolaos Konstantinidis, Christopher Thomassen, Tecelli Yilmaz, Thomas Hütte (76. Venhar Bivolaku) –

Irfan Buz

0:1 Stenmans (28.), 0:2 Rath (37.), 1:2 Stolzenhoff (62.), 2:2 Boufeljat (74.), 3:2 Stolzenhoff (83.), 3:3 Lüke (93.)

Thomassen (Olpe/82.)

Erik Wolks (Bochum)

174 zahlende

Ein ungalubliches Spiel endet 3:3. Wir atmen zwei-, dreimal tief durch nach dieser hektischen Schlussphase - und kommen zum Fazit: Na gut, das Unentschieden geht in Ordnung. Denn vor der Pause war Olpe besser, in Halbzeit zwei dann Brambauer. Dennoch: Wer in der 93. Minute den Ausgleich kassiert - der ärgert sich.

 Tor für Olpe, was für ein Spiel: Das 3:3 fällt in der Nachspielzeit. Lüke trifft in der 93. Minute.

Hektisch, hektisch geht es hier zu: Backszat gibt den Ball nicht zum Einwurf frei, sieht Gelb.

 Durchatmen, BV Brambauer. Ein Freistoß des eingewechselten Ohm geht knapp am BVB-Tor vorbei.

Stolzenhoff setzt sich durch, verlängert auf Boufeljat, der vertändelt.

Olpes Torjäger Stenmanns wird auf dem Platz behandelt. Es gibt eine Unterbrechung - sprich: auch Nachspielzeit.

Stolzenhoff donnert den Ball zum 3:2 in die Maschen.

verletzt sich im Kampf um den Ball - ohne Fremdeinwirkung, sieht die

Dennis Köse wird verletzt im Strafraum behandelt.

Boufeljat trifft nach toller Kombination mit Stolzenhoff. Jetzt ist alles wieder offen. Und noch ist eine Viertelstunde zu spielen - plus eventuelle Nachspielzeit.

Stolzenhoff verpasst eine tolle Flanke von Kumac. Der BVB drückt, will das 2:2.

Dennis Stolzenhoff schafft den Anschluss. Zuvor war Boufeljat gleich mehrfach gescheitert, hielt Samp einen Schuss von Coers.

 Zum nächsten Spiel am Sonntag, 6. Dezember, setzt der BVB einen Bus mit Platz für Fans ein. Wer mitfahren will, muss acht Euro zahlen. Abfahrt ist 11.30 Uhr am Marktplatz.

Foul an Bednarek vor dem 16er. Nitsche legt auf Kumac vor...nichts...nur eine Ecke. Bednarek schießt vorbei.

Olpe kombiniert. Thomassen auf Rath, verlängert auf Stenmans. Der köpft knapp vorbei.

Ui, das war knapp. Olpe zeigt fast, wie es gemacht wird. Thomassen geht rechts durch, flankt auf Stenmanns. Doch Nitsche klärt zur Ecke.

Stolzenhoff erkämpft sich denn Ball, geht durch, flankt auf Kumac. Aber der verpasst den Ball und foult frustriert einen Gegenspieler.

Weiterer Wechsel beim BVB: Es geht Häming, es kommt Fathallah Boufeljat, die Sturmhoffnung. Der führt sich sofort bestens ein, scheitert jedoch an Keeper Samp.

„Ball fordern, Ball haben wollen!“ schreit BVB-Trainer Dirk Bördeling ins Feld, will seine Elf motivieren.

Weiter geht's. Auf zur zweiten Halbzeit. Nur der BVB wechselt in der Pause. Für Patrick Botta kommt Marvin Boakye.

Olpe nutzt brutal die Schwächen des BVB aus, führt damit zur Pause verdient. So unser eindeutiges

Schon wieder. Nach einem Foul von Harder an Stenmans gibt es Gelb und Freistoß. Sowie: eine Unachtsamkeit in der BVB-Abwehr. Die nutzt Thomas Rath zum 0:2.

Backszat hat mit seinem nächsten Versuch Pech - daneben!

Köse foult Olpes Bohl, der frei durchgehen wollte - Gelbe Karte

Thomassen nutzt einen dicken BVB-Fehler im Mittelfeld. Was macht Abwehrmann Harder denn dort? Thomassen flankt auf Stenmanns, der ungehindert zum 1:0 eindrückt.

Backszat setzt sich wieder rechts durch, flankt vor das Tor. Häming kommt nicht richtig an den Ball.

Und Glück für den BV Brambauer. Denn im Gegenzug geht es Thomassen fast genau so wie zuvor Backszat.

Die bisher beste Chance des Spiels: BVB-Spieler Backszat nimmt auf der rechten Seite frei den Ball an, zielt auf das rechte obere Eck. Der Ball pfeift knapp am Winkel vorbei

Es entwickelt sich ein offener Schlagabtausch mit dem BVB als leichten Punktsieger. Um aber die hoch gewachsene Abwehr des Gastes auszuhebeln, müsste das BVB-Spiel ruhiger werden.

Kumac holt die zweite Ecke für Brambauer; Häming hat mit Schuss aus der zweiten Reihe Pech. Der Ball geht daneben.

Stolzenhoff, zuletzt am Knie verletzt, ist auf dem Platz. Denn heute war er wieder frei von Beschwerden.

Olpes Top-Torjäger Thomassen setzt sich an der linken Seite durch, wird jedoch von Bednarek gestoppt. Olpe erwischt den besseren Start, allerdings: Brambauer kontert über Stolzenhoff, der eine Ecke holt. Doch die langen Kerls in der Olper Abwehr stehen gut.

Das Spiel begann mit einer Gedenkminute für den am Donnerstag verstorbenen Dieter „Fummel“ Bongartz. Er war einer der bekanntesten Lüner Fußballer.

In der vergangenen Saison war Olpe ein beliebter Gegner des BVB - zweimal mit 4:2 fertigten die Brambauer die Sauerländer ab. In dieser Spielzeit sind die Vorzeichen hingegen anders: Die SpVg ist Tabellendritter und hat ganz eindeutig einen Lauf. Der erste Saisonsieg erfolgte zwar erst am achten Spieltag, seitdem haben die Olper jedoch keinen einzigen Punkt mehr abgegeben. BVB-Trainer Dirk Bördeling ist jedoch davon überzeugt, dass sein Team der Serie ein Ende setzen wird. Er hat zwar einige Ausfälle zu verkraften, setzt aber auf die Heimstärke seiner Jungs. Die holten 14 ihrer 16 Punkte daheim. Der Tabellen-Dreizehnte könnte mit einem Sieg ins höhere Mittelfeld vordrängen.

Lesen Sie jetzt