72 Tore im Derby - Oberaden wirft VfL raus

Handball-Kreispokal

Die Handballer des SuS Oberaden haben sich im Kreispokal beim VfL Brambauer mit 38:34 durchgesetzt und stehen damit in der zweiten Runde. Die Zuschauer sahen ein packendes Derby, das Oberaden zwar gewann - dabei aber den VfL-Kreisläufer nie in den Griff bekam.

LÜNEN

von Von Carina Püntmann

, 23.10.2011, 13:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der SuS Oberaden in den schwarzen Trikots kam in der Pokalpartie beim VfL Brambauer zunächst schwer ins Spiel, setzte sich dann aber mit 38:34 durch und steht nun in der zweiten Runde.

Der SuS Oberaden in den schwarzen Trikots kam in der Pokalpartie beim VfL Brambauer zunächst schwer ins Spiel, setzte sich dann aber mit 38:34 durch und steht nun in der zweiten Runde.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Handball-Pokal: VfL - SuS 34:38

Die Handballer des SuS Oberaden haben sich im Kreispokal beim VfL Brambauer mit 38:34 durchgesetzt. Impressionen von einem packenden Derby.
23.10.2011
/
Der SuS Oberaden (schwarzes Trikot) setzte sich beim VfL Brambauer (in Rot) in der ersten Runde des Kreispokals Hellweg mit 38:34 durch.© Foto: Günther Goldstein
Der SuS Oberaden (schwarzes Trikot) setzte sich beim VfL Brambauer (in Rot) in der ersten Runde des Kreispokals Hellweg mit 38:34 durch.© Foto: Günther Goldstein
Der SuS Oberaden (schwarzes Trikot) setzte sich beim VfL Brambauer (in Rot) in der ersten Runde des Kreispokals Hellweg mit 38:34 durch.© Foto: Günther Goldstein
Der SuS Oberaden (schwarzes Trikot) setzte sich beim VfL Brambauer (in Rot) in der ersten Runde des Kreispokals Hellweg mit 38:34 durch.© Foto: Günther Goldstein
Der SuS Oberaden (schwarzes Trikot) setzte sich beim VfL Brambauer (in Rot) in der ersten Runde des Kreispokals Hellweg mit 38:34 durch.© Foto: Günther Goldstein
Der SuS Oberaden (schwarzes Trikot) setzte sich beim VfL Brambauer (in Rot) in der ersten Runde des Kreispokals Hellweg mit 38:34 durch.© Foto: Günther Goldstein
Der SuS Oberaden (schwarzes Trikot) setzte sich beim VfL Brambauer (in Rot) in der ersten Runde des Kreispokals Hellweg mit 38:34 durch.© Foto: Günther Goldstein
Der SuS Oberaden (schwarzes Trikot) setzte sich beim VfL Brambauer (in Rot) in der ersten Runde des Kreispokals Hellweg mit 38:34 durch.© Foto: Günther Goldstein
Der SuS Oberaden (schwarzes Trikot) setzte sich beim VfL Brambauer (in Rot) in der ersten Runde des Kreispokals Hellweg mit 38:34 durch.© Foto: Günther Goldstein
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Handball-Pokal: VfL - SuS 34:38

Die Handballer des SuS Oberaden haben sich im Kreispokal beim VfL Brambauer mit 38:34 durchgesetzt. Impressionen von einem packenden Derby.
23.10.2011
/
Der SuS Oberaden (schwarzes Trikot) setzte sich beim VfL Brambauer (in Rot) in der ersten Runde des Kreispokals Hellweg mit 38:34 durch.© Foto: Günther Goldstein
Der SuS Oberaden (schwarzes Trikot) setzte sich beim VfL Brambauer (in Rot) in der ersten Runde des Kreispokals Hellweg mit 38:34 durch.© Foto: Günther Goldstein
Der SuS Oberaden (schwarzes Trikot) setzte sich beim VfL Brambauer (in Rot) in der ersten Runde des Kreispokals Hellweg mit 38:34 durch.© Foto: Günther Goldstein
Der SuS Oberaden (schwarzes Trikot) setzte sich beim VfL Brambauer (in Rot) in der ersten Runde des Kreispokals Hellweg mit 38:34 durch.© Foto: Günther Goldstein
Der SuS Oberaden (schwarzes Trikot) setzte sich beim VfL Brambauer (in Rot) in der ersten Runde des Kreispokals Hellweg mit 38:34 durch.© Foto: Günther Goldstein
Der SuS Oberaden (schwarzes Trikot) setzte sich beim VfL Brambauer (in Rot) in der ersten Runde des Kreispokals Hellweg mit 38:34 durch.© Foto: Günther Goldstein
Der SuS Oberaden (schwarzes Trikot) setzte sich beim VfL Brambauer (in Rot) in der ersten Runde des Kreispokals Hellweg mit 38:34 durch.© Foto: Günther Goldstein
Der SuS Oberaden (schwarzes Trikot) setzte sich beim VfL Brambauer (in Rot) in der ersten Runde des Kreispokals Hellweg mit 38:34 durch.© Foto: Günther Goldstein
Der SuS Oberaden (schwarzes Trikot) setzte sich beim VfL Brambauer (in Rot) in der ersten Runde des Kreispokals Hellweg mit 38:34 durch.© Foto: Günther Goldstein
Schlagworte

Die Grün-Weißen hatten große Probleme, VfL-Kreisläufer Tom Trost in den Griff zu bekommen. Trost machte ein starkes Spiel, trug sich insgesamt neunmal in die Torschützenliste ein.

Nach der Pause verlief die Partie weiterhin ausgeglichen. Erst zum Spielende setzte sich Oberaden etwas ab, sodass es zum Sieg reichte. „Manche Schiedsrichter-Entscheidungen waren sehr fraglich. Wir haben insgesamt neun Zeitstrafen bekommen, Oberaden nur zwei. Zudem haben wir nur einen 7-Meter erhalten“, wunderte sich VfL-Coach Ingo Nagel, der aber seiner Mannschaft zugleich auch ein Lob aussprach: „34 Tore gegen Oberaden zu werfen, ist schon stark.“

TEAMS UND TORE
VfL: Manuel Welski/Patrick Müller – Christoph Ruch 6, Markus Braun 1, Benjamin Freiss 5, Tobias Eder 5, Paul Langmann 1, Robin Stroscher 3, Tom Trost 9, Christian Neve 4, Christopher Bangemann – Trainer: Ingo Nagel
SuS: Tobias Lipinski/Matthias Wiemschulte – Dominik Titz 3, Bruno Notthoff 1, Rene Neureiter, Sebastian Jaszmann 5, Hendrik Schuchtmann 7, Christian Stratmann 4, Marc Neureiter 2, Dominik Kreutzer 1, Benny Neureiter 8, Bastian Stennei 6, Matthias Bachtrop 1, Yannick Schwinger – Trainer: Achim Neureiter

Lesen Sie jetzt