A-Liga: Wechsel im Tor ohne Erfolg

LÜNEN Fußball A-Ligist BV Brambauer 13/45 II hat Probleme im Tor. Trainer Klaus Kämpe haderte nach der Niederlage im Derby gegen den ATC: "Unser Torwartwechsel hat sich nicht ausgezahlt, Michael Kröger hat bei den ersten beiden Toren gepatzt. Die Mannschaft wird im Moment einfach nicht belohnt. Wir waren nicht schlechter als der Spitzenreiter, hätten aber den Elfer nutzen müssen."

von Von Jürgen Schwärzel

, 16.10.2007 / Lesedauer: 2 min

"Wir haben die Spitze souverän verteidigt. Das 3:0 hat sicher gestanden. Im Derby spielt es keine Rolle, ob man gut oder schlecht spielt - da zählt nur der Sieg", war der Coach rundherum zufrieden. "Wir haben jetzt einen Riesenschritt nach vorn gemacht. Wichtig auch, dass es keinerlei Entgleisungen in diesem Derby gab."

"Wir haben die Spitze souverän verteidigt. Das 3:0 hat sicher gestanden. Im Derby spielt es keine Rolle, ob man gut oder schlecht spielt - da zählt nur der Sieg", war der Coach rundherum zufrieden. "Wir haben jetzt einen Riesenschritt nach vorn gemacht. Wichtig auch, dass es keinerlei Entgleisungen in diesem Derby gab."

"Kämpferisch war das in Ordnung - spielerisch mussten wir Abstriche machen", bringt BV Lünens Trainer Thomas Voigt es auf den Punkt. "Wir haben im Moment einen guten Lauf, drei Siege, ein Unentschieden aus den letzten vier Partien, das wollen wir auch weiter fortsetzen. Gegen den Tabellenletzten VfL Hörde II hatten wir uns viel vorgenommen und haben das auch bestätigt", richtet Voigt den Blick schon wieder nach vorn.

"Durch die umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen wurde Unruhe verbreitet. Das hat uns um das mögliche Remis gebracht", war Trainer Erik Sobol, Trainer des FC Lünen 74 immer noch angefressen. "Zudem haben wir den Ausfall des etatmäßigen Liberos Marcus Wolfkeil und seines Vertreters Klaus Högerl durch Ünal Mert nicht kompensieren können. Aber kein Vorwurf an ihn. Dazu hatten wir Konditionsprobleme, die durch mangelndes Training begründet sind. Viele Spieler können berufsbedingt nicht regelmäßig trainieren."

Lesen Sie jetzt