Alexander Lüggert wird Trainer bei Westfalia Wethmar

Fußball-Kreisliga A

Alexander Lüggert wird in der nächsten Saison Spielertrainer beim Fußball-Kreisligisten Westfalia Wethmar. Damit der Klub nur gut eine Woche nach Bekanntgabe des Abschieds einen Nachfolger für Andreas Schneider gefunden.

WETHMAR

von Von Bernd Janning

, 14.03.2011, 13:40 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Westfalia-Vorständler Stephan Polplatz (l.) und Sascha Dupke (r.) begrüßen Alexander Lüggert.

Die Westfalia-Vorständler Stephan Polplatz (l.) und Sascha Dupke (r.) begrüßen Alexander Lüggert.

Auch der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat sich seit einigen Jahren die Dienste des Dortmunders gesichert, der aktuell die B-Lizenz-Ausbildung absolviert: als Referent und Betreuer des DFB-Mobils der derzeit boomenden Schulprojekte. Im vergangenen Jahr hielt der DFB-Coach auch schon einige praktische und theoretische Einheiten mit den Jugendtrainern der Westfalia ab. "Ich bin jetzt schon voller Vorfreude auf die Aufgabe bei der Westfalia", erklärt Lüggert, der ab Sommer auch noch die Scouting-Abteilung des Zweitligisten VfL Bochum verstärkt: "Ich sehe ein großes Potenzial in dem gesamten Verein und speziell die Fußballabteilung ist mit sehr viel Energie und Elan ausgestattet, wie man zuletzt auch beim Platzumbau sehen konnte. Natürlich wollen wir die neu entstandene Euphorie durch den grünen Belag jetzt auch mitnehmen".

Insgesamt möchte Lüggert den Club in eine noch positivere Richtung entwickeln. "Wir wollen eine spielstarke Mannschaft aufbauen, die eine gute Rolle in der Kreisliga spielen kann und dann schauen wir einfach mal, wo das Ganze so endet", sagt der Mittelfeldmann und ist bereits überzeugt von seinem neuen Club: "Bei der Westfalia bekomme ich die Zeit ein Team zu entwickeln. Bereits im ersten Gespräch mit den Verantwortlichen waren unsere Gedanken über die Ausrichtung des Vereins deckungsgleich." Nach seiner Jugendzeit beim BV Lünen freut sich der Neu-Coach "nach vielen Jahren endlich mal wieder Lüner Fußballluft schnuppern zu können. Das hat mich zum Abschluss meiner aktiven Karriere einfach noch einmal gereizt. Daher habe ich auch zahlreiche Angebote höher spielender Clubs abgelehnt." Alex ist der Sohn des Wethmarers Karl-Heinz Lüggert, der einst auch für Brambauer und den Lüner SV auflief.

Lesen Sie jetzt