Alle Spiele und Ergebnisse im Überblick

Fußball-Kreisliga A

Am Sonntag, 30. Oktober, stand ein neuer Spieltag in der Fußball-Kreisliga A an. Wie die Partien der heimischen Vertreter ausgegangen sind, erfahren Sie hier bei uns.

LÜNEN

von Von Marco Winkler und Marcel Bolst

, 30.10.2011, 18:34 Uhr / Lesedauer: 3 min
Alle Spiele und Ergebnisse im Überblick

Wojciech Pander – Patrick Reeb, Dominik Pott, Sven Felithan (78. Mario Kranich), Marcel Riepert, Oliver Szewcyk, Philipp Scheuren, Krischan Scharge (76. Fabian Otto), Remi Bischof (46. Manuel Orgelmacher), Andreas Türpe, Dawid Piontek –

Thorsten Heimann

Emre Ekici – Onur Bilginer, Gökay Arslan, Medi Ayoub (66. Ramazan Sari), Hüseyin Ekici, Ersin Ekiz (27. Umut Zorlu), Admir Berisha (57. Philipp Westhoff), Akin Bayrakli, Cengiz Candan, Almir Halilovic, Lokman Bayrak –

Milan Mikuljanac

0:1 Bayrakli (17.), 0:2 Halilovic (20.), 0:3 Candan (24.), 0:4 Bayrakli, 0:5 Candan (75.), 0:6 Bayrak (88.)

Diese Niederlage war ärgerlich für den SVP. Die Horstmarer waren zuerst besser und gingen kurios in Führung. Garcia Rodriguez lief alleine auf das SuS-Gehäuse zu, traf zuerst den Pfosten, den Abpraller setzte er per Kopf an die Latte, um danach schließlich das Leder im Tor unterzubringen. Doch Derne meldete sich schnell zurück. „Beim Zeitpunkt des Ausgleichs wurde Isik behandelt, deshalb waren wir in dieser Situation unsortiert“, berichtet Trainer Branse und betonte: „Das war die Wende im Spiel.“ Im zweiten Durchgang schenkten sich die beiden Mannschaften nichts, aber Chancen blieben Mangelware. Durch eine Unachtsamkeit kamen die Dortmunder schließlich zum glücklichen Siegtreffer.

Matthias Mytzka – Dustin Nowak, Ahmet Isik, Sinan Kaya (75. Heiko Janson), Dustin Serges, Tom Meier, Simon Serges, Tim Wiggers (60. Sascha Welski), Marius Mantei, Maik Garcia Rodriguez –

Holger Branse

1:0 Garcia (14.), 1:1 (29.), 1:2 (75.)

Diese Niederlage war wieder ein Rückschritt für die Preußen. Die Horstmarer gerieten durch zwei individuelle Fehler in Rückstand. Nach einer halben Stunde verhinderte Tappe mit einem Handspiel auf der Linie das 0:3. Dafür sah er Rot. Doch mit zehn Spielern schlugen sich die Gäste ganz gut. Erst in der zweiten Halbzeit ließen bei den Lünern die Kräfte nach, dann fielen auch die Tore. „Das war eine Katastrophe“, ärgerte sich der Sportliche Berater Peter Serges. In der Schlussphase verhinderte Gorny mit einem gehaltenen Elfmeter das 0:7.

Martin Gorny – Berend Spital, Michael Umbach, Stephan Ahland, Daniel Tappe, Pierre Radziejewski, Leon Vossgröne, Andre Frank (60. Markus Brys), Sven Schützner, Thorsten Bals (77. Frederik Barwe), Roman Dubinski –

Eddy Gapinski

1:0 (3.), 2:0(15.), 3:0 (73.), 4:0 (75.), 5:0 (81.), 6:0 (90.)

Tappe (33., Handspiel auf der Linie)

Sölderholz verschießt HE (33.), Gorny hält FE (90.+3)

Mit diesem klaren Sieg reagierte Oberaden auf die überraschende Niederlage aus der vergangenen Woche. Die Grün-Weißen waren von Beginn an die bessere Mannschaft und beherrschten das Spiel. Sudhaus köpfte eine herrliche Flanke von Hirsch zum 1:0 ein. Nur fünf Minuten später profitieren die Grün-Weißen von Abstimmungsschwierigkeiten in der VfK-Verteidigung. Schmidt setzte sich in einem Pressschlag durch, Kevin Rothe köpfte die daraus entstandenen Bogenlampe zum 2:0 ein. Noch vor der Pause sorgte Weihrich mit einem schönen Freistoß zum 3:0. In der zweiten Hälfte musste Lassak einmal retten, ansonsten schaukelten die Hausherren die Partie nach Hause.

Jens Lassak – Andreas Kallenbach, Johannes Potthoff, Andreas Triller (85. Dennis Block), Bastian Gronert, Pascal Hirsch, Nadir Kocapinar, Kevin Rothe (58. Ufuk Türkkan), Bastian Sudhaus, Benjamin Weihrich, Andre Schmidt (75. Mike Rothe) –

Frank Lewandowski

1:0 Sudhaus (25.), 2:0 K. Rothe (30.), 3:0 Weihrich (45.)

In einem packenden Spiel holte Niederaden drei ganz wichtige Punkte. Allerdings verschliefen die Blau-Weißen, wie so oft, die Anfangsphase und gerieten in Rückstand. Heeren traf durch einen Freistoß. Nach etwa 25 Minuten wurden die Gäste aber besser und Golombek traf zum Ausgleich. In der zweiten Halbzeit wurde der TuS immer stärker und Rautert traf nach Flanke von Genter zum 2:1. Als Florian Hans mit einem Fernschuss das 3:1 markierte, schien die Partie gelaufen. Allerdings verkürzten die Hausherren durch einen Eckball noch einmal und warfen dann alles nach vorne. Niederaden zitterte sich in der fünfminütigen Nachspielzeit zum knappen Sieg.

Marcel Möller – Christian Neus, Andreas Sawatzki, Khaled Ayoub, Damian Golombek, Dean Williamsson (73. Sascha Liebezeit), Daniel Baumgardt, Kevin Genter (76. Florian Hans), Dominik Hans, Dennis Rautert, Steffen Leismann (88. Alexander Mai) –

Erik Sobol

1:0 (20.), 1:1 Golombek (39.), 1:2 Rautert (66.), 1:3 F. Hans (85.), 2:3 (89.)  

Lesen Sie jetzt