Alstedde bastelt am Team für die kommende Saison

Neuzugang vom BV Brambauer

Zuversichtlich blicken die A-Liga-Fußballer von Blau-Weiß Alstedde schon jetzt auf die kommende Saison. Denn der Kader für die neue Spielzeit nimmt immer konkretere Form an. Spielertrainer Kadir Kaya gab erste Neuzugänge und Vertragsverlängerungen bekannt - unter den Neuen ist auch ein Spieler mit Landesliga-Erfahrung.

ALSTEDDE

, 18.03.2015, 17:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Endlich wieder Brambauer Jubel: Patrick Botta (v.l.) freut sich mit Bartosz Wolff, Thorsten Nitsche, Dennis Köse und Vahit Yilmaz

Endlich wieder Brambauer Jubel: Patrick Botta (v.l.) freut sich mit Bartosz Wolff, Thorsten Nitsche, Dennis Köse und Vahit Yilmaz

Vom Landesligisten BV Brambauer-Lünen wechselt Patrick Botta an den Heikenberg. "Er ist flexibel, kann hinten in der Kette spielen oder im Mittelfeld. Zudem ist er auch torgefährlich", findet Kaya lobende Worte für den Noch-Brambauer. Beide kennen sich aus Zeiten beim Lüner SV, spielten dort zusammen im Landesliga-Team.

Ein weiterer Neuer ist Rene Mayerhofer vom Nachbarn aus Wethmar. Bei der Westfalia steht er derzeit im Kader des U23-Teams in der A-Liga. Dort kam er in dieser Saison allerdings nur zu wenig Einsätzen, weil er lange verletzt war. "Rene ist jung und hat großes Potenzial", freut sich Kaya auch auf die Zusammenarbeit mit ihm.

Darüber hinaus steht ein dritter Neuzugang fest. Den Namen möchte Kaya allerdings noch nicht verraten. Aus der A-Jugend werden Keeper Thorben Krause, Yasir Okumus und Can Cicek ab dem Sommer zu der ersten Mannschaft stoßen. Letzterer kam bereits zu mehreren Einsätzen, spielte zuletzt gegen Stockum 90 Minuten.

Sextett gibt Zusage

Nachdem auch sechs wichtige Akteure wie Marwin Turan, Murat Büyükdere, Björn Kadlubowski, Benedikt Kuhne, Rajko Milinkovic und Torwart Mike Piepenburg ihre Zusage gegeben haben, können die Blau-Weißen schon jetzt eine schlagkräftige Truppe vorweisen. "Gespräche mit weitere Spielern laufen", so Büyükdere. "In der nächsten Saison wird unser Kader in der Breite besser aufgestellt sein."

Dann geht es für die Alstedder im neuen Kreis Dortmund an den Start. Will BWA dort oben angreifen? "Wir müssen uns in der neuen Klasse erst einmal einspielen. Man darf nicht vergessen, dass es dort starke Gegner gibt, viele Derbys. Wir schauen, wie sich das entwickelt."

Lesen Sie jetzt