Alstedde und BV Lünen im Derby – Die Vorschau

Fußball: Kreisliga

In der Kreisliga A2 Dortmund steht am Wochenende das nächste Lüner Derby an. Diesmal treffen sich BW Alstedde und der BV Lünen 05 zum Lokalduell am Heikenberg. Derweil muss die U23 von Westfalia Wethmar als Spitzenreiter in der Kreisliga A Unna/Hamm beim BSV Heeren ran. Alle Spiele gibt es hier in der Übersicht.

LÜNEN

, 15.04.2016, 13:33 Uhr / Lesedauer: 2 min
Christian Nokmis (r.) erkämpfte sich mit BWA gegen Osmanlispor einen Punkt.

Christian Nokmis (r.) erkämpfte sich mit BWA gegen Osmanlispor einen Punkt.

Fußball, Kreisliga A2 Dortmund

BW Alstedde - BV Lünen 05 (Samstag, 17 Uhr, Am Heikenberg, Lünen)

Für den BV Lünen steht das nächste Derby an. Und die Situation im Abstiegskampf hat sich nicht gebessert. Trainer David Osmani hofft dennoch auf einen Punkt in Alstedde und sagt über den Klassenerhalt: „Es wird schwer. Da machen wir uns nichts vor. Doch es ist nicht unmöglich.“ Die Alstedder haben allerdings nichts zu verschenken. Trainer Kadir Kaya macht klar: „Wir wollen das 2:2 aus dem Hinspiel wieder gut machen und müssen gewinnen.“ Den Alsteddern wird Christian Nokmis fehlen. Bis auf die Langzeitverletzten ist der BV-Kader komplett. 

DJK TuS Körne - BV Brambauer U23 (Samstag, 18 Uhr, Am Zippen 15, Dortmund)

Die Brambauer sind gut drauf nach dem Derbysieg gegen die Preußen und suchen den Anschluss an das obere Mittelfeld der Liga. Der Tabellensechste Körne ist spielstark. Doch solche Teams liegen dem BVB. Trainer Thorsten Nitsche: „Da können wir sehr gut mithalten. Die Tagesform wird entscheiden.“ In Patrick Botta und Ibrahim Hyseni fehlen den Schwarz-Weiß-Roten zwei wichtige Spieler. 

Westfalia Wickede II - SV Preußen 07 (Sonntag, 15 Uhr, Fränkischer Friedhof 75, Dortmund)

Trainer Klaus Ruhoff bezeichnet sein Team momentan als „Wundertüte“. Er wisse nicht, was man in Wickede erwarten darf. „Mal zeigen wir sehr gute Spiele, ein anderes Mal wieder nicht. Ich habe den Eindruck, dass die Luft raus ist“, so Ruhoff. Wickede ist Fünfter, hat zwei Punkte mehr auf dem Konto als die Horstmarer. Koray Karanlik und Marco Kruse fehlen. Jugendspieler Maurice Adamski bekommt erneut die Chance. 

Kreisliga A 2 Unna/Hamm

SuS Oberaden - SG Massen (Sonntag, 15 Uhr, Sugambrerstraße, Bergkamen)

Nach dem Sieg in Bausenhagen ist die Hoffnung auf den Klassenerhalt wieder gestiegen in Oberaden. Nun erwartet man jedoch das stärkste Rückrundenteam. Coach Michael Pannicke: „In unserer Lage ist es egal, wer kommt. Wir müssen punkten.“ Der Tabellenfünfte Massen ist als einziges Team der Liga in diesem Jahr noch ungeschlagen. Robert Goslawski ist ebenso wie der wichtige Stürmer Dino Suljakovic gesperrt. 

BSV Heeren - Westfalia Wethmar U23 (Sonntag, 15 Uhr, Heerener Straße 201, Kamen)

Mit zuletzt zwei Siegen hat Wethmars U23 die Spitze verteidigt. Am Sonntag treffen die Verfolger Holzwickede und Kamen aufeinander. TWW-Trainer Simon Erling: „Wichtig ist nur, dass wir gewinnen.“ Heeren ist als Zwölfter jenseits von Gut und Böse. „Gegen den Spitzenreiter gibt aber jeder Gas“, so Erling. Der BSV spiele körperbetont. Lukas Nagel und Nico Stork sind gesperrt. Verstärkung könnte aus dem Bezirksliga-Kader kommen. 

TuS Niederaden - SuS Lünern (Sonntag, 15 Uhr, Kreisstraße, Lünen)

Es wird eng im Tabellenkeller. Drei Punkte trennen den TuS vom Vorletzten Kaiserau. „Wir wollen die Big Points holen“, sagt Trainer Christian Koch. „Wir haben die letzten fünf Spiele zwar verloren, uns aber gut verkauft gegen die Topteams.“ Lünern steht als schlechtestes Rückrundenteam zwei Punkte hinter Niederaden. Patrick Neumann ist nach seiner Rotsperre zurück. Dafür ist Tim Wiggers privat verhindert. 

GS Cappenberg - SSV Mühlhausen U23 (Sonntag, 15 Uhr, Am Kohuesholz, Selm)

Sechs Spiele ungeschlagen, vier Siege in Serie: In Cappenberg läuft es gut derzeit. Und das soll gegen Mühlhausen fortgesetzt werden. Trainer Patrick Osmolski: „Der Gegner ist schwer einzuschätzen.“ Der Tabellenzehnte ist offensiv stark, jedoch defensiv anfällig. Bezeichnend ist da das Hinspiel-Ergebnis. Cappenberg gewann mit 7:3. Knop, Schwartz, Stiens, Wiesmann, Wißmann, Heisler und Heisig fallen allesamt aus.

Lesen Sie jetzt