Alte Festspielregelung gilt in der kommenden Saison nicht mehr

Fußball

Eine der wohl weitreichendsten Neuerungen für die bevorstehende Fußballsaison ist die modifizierte Festspielregel in der Spielordnung des Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverbandes (WFLV). Musste bislang ein Spieler eine so genannte Schutzfrist von zehn Tagen einhalten, um für eine weitere Mannschaft innerhalb eines Vereins spielberechtigt zu sein, so wurde diese Zeitspanne nun auf fünf Tage halbiert.

KREISGEBIET

08.08.2011, 16:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Alte Festspielregelung gilt in der kommenden Saison nicht mehr

Durften bislang nach Ablauf der Schutzfrist zwei Spieler eingesetzt werde, sind es jetzt vier mit einer Einschränkung: höchstens zwei davon dürfen älter als 23 Jahre sein. Gültig ist die Regelung ausschließlich für Punktespiele (Meisterschaft), Freundschafts- und Pokalspiele sind davon ausgenommen. Erleichtert wird das Wechseln zwischen zwei Mannschaften damit auch auf Kreisebene. Ein offenes Geheimnis ist, dass sich für die Lockerung des früheren Festspielparagraphen der Spielordnung im WFLV vor allem die Lizenzmannschaften eingesetzt haben. Diese begründen ihr Ansinnen damit, dass vor allem junge Spieler, die in der Lizenzmannschaft nur wenig Einsatzzeiten erhalten, so in der Zweiten ausreichend Praxis erhalten.

Lesen Sie jetzt