Andreas Schneider bleibt Trainer bei Westfalia Wethmar - bis 2012

Fußball-Kreisliga

WETHMAR Andreas Schneider bleibt Trainer beim Fußball-Kreisligisten TuS Westfalia Wethmar. Bis 2012 sogar. Denn: Der Vorstand ist mit ihm so zufrieden, dass er sogar mit einer alten Wethmarer Tradition brach.

von Von Bernd Janning

, 20.10.2009, 13:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Andreas Schneider gibt schon im fünften Jahr beim A-Ligisten Westfalia Wethmar die Richtung vor. Der frühere Torwart lässt modernen Fußball mit einer Viererabwehrkette spielen.

Andreas Schneider gibt schon im fünften Jahr beim A-Ligisten Westfalia Wethmar die Richtung vor. Der frühere Torwart lässt modernen Fußball mit einer Viererabwehrkette spielen.

Denn normalerweise verlängert man in Wethmar den Trainer-Vertrag nur um jeweils ein Jahr. Aber das Team um Vorsitzenden Manfred Chojnicki ist mit der Arbeit des 48-jährigen Schneider so zufrieden, dass gleich bis Juni 2012 verlängerten - also um zwei Jahre. Damit geht Schneider am Cappenberger See in seine sechsten und siebtes Jahr. "Meinetwegen hätten wir auch gleich einen Kontrakt über fünf Jahre abschließen können", verrät der zweiter Vorsitzende Bernd Völkering. "Andreas passt zu 1000 Prozent zum Verein, zu seinem Umfeld und natürlich zu unserer Mannschaft", erklärte Völkering, der bis zu seinem Karriere-Ende in diesem Sommer seit 2004 unter Schneider trainierte.Der Trainer sieht eine Perspektive beim Klub

Schneider selbst war nach der Vertragsunterschrift sehr zufrieden. "Wenn man sieht, was im und um den Verein momentan passiert, war es überhaupt keine Frage, am Cappenberger See auch langfristig und perspektivisch weiterzuarbeiten. Es macht mich auch ein wenig stolz, für einen derart gut geführten Verein aktiv sein zu dürfen."

Die aktuelle erste Mannschaft - zur Zeit auf Tabellenplatz fünf - habe nach etwas holprigem Start auch in die Spur gefunden.

Auch der Co-Trainer und die "Mädchen für alles" bleiben Mit Andreas Schneider bleiben auch Co-Trainer Jens-Uwe Franke sowie die beiden "Mädchen für Alles":

Lesen Sie jetzt