Backszat, Plechaty und Co. feiern Kantersieg – Hanke mit bitterem Rückschlag

Fußball

Rot-Weiss Essen schoss am Wochenende einen ungefährdeten 4:0-Sieg heraus und bleibt damit erster BVB-Verfolger. Für den Lüner Philipp Hanke ist das Aufstiegsrennen derweil wohl beendet.

Lünen

, 11.04.2021, 15:59 Uhr / Lesedauer: 2 min
Rot-Weiss Essen fuhr einen sicheren Heimsieg ein und bleibt dem BVB auf den Fersen.

Rot-Weiss Essen fuhr einen sicheren Heimsieg ein und bleibt dem BVB auf den Fersen. © dpa

Noch stehen für Rot-Weiss Essen in der Regionalliga West acht weitere Spiele auf dem Zettel. Die Chancen auf den Aufstieg in die dritte Liga sind für RWE und seine Lüner Profis Felix Backszat und Sandro Plechaty nach wie vor existent. Mit dem 4:0-Heimsieg gegen Bergisch Gladbach setzte der Tabellenzweite am Wochenende ein ordentliches Ausrufezeichen – und tritt dennoch auf der Stelle.

Jetzt lesen

69 Zähler hat RWE nach dem ungefährdeten Heimsieg nun auf dem Konto. Da sich allerdings auch Tabellenführer Borussia Dortmund II mit dem 4:1-Auswärtssieg bei der U23 von Borussia Mönchengladbach keine Blöße gab, beträgt der Abstand zur Spitze für die Essener weiterhin neun Punkte.

Dabei hat die Elf von Christian Neidhart noch ein Nachholspiel in der Hinterhand, ist zeitgleich aber auf gleich mehrere Patzer der Schwarzgelben angewiesen.

Keine Punkte für Teams im Tabellenkeller

David Hüsing und der SC Wiedenbrück kassierten indes eine 0:2-Niederlage gegen den SV Rödinghausen. Mit 44 Punkten liegt der Aufsteiger allerdings bereits 14 Zähler vor der Abstiegszone und darf den Sekt zur Feier des Nicht-Abstiegs zumindest schon einmal kalt stellen.

Derweil wird die Luft im Tabellenkeller der Regionalliga West für die übrigen Profis mit Lüner Vergangenheit langsam dünner. Sowohl Jeffrey Malcherek und sein VfB Homberg (2:5 beim 1.FC Köln II) als auch der SV Lippstadt um Marc Woller, Kai-Bastian Evers und Johannes Zottl (0:1 bei Fortuna Köln) konnten am Samstag nicht punkten und bleiben damit auf den ersten beiden Abstiegsrängen kleben.

Der TSV Steinbach Haiger um seinen Lüner Profi Philipp Hanke hat unterdessen die Chance vertan, im Aufstiegskampf der Regionalliga Südwest noch einmal Tuchfühlung zu Spitzenreiter SC Freiburg II aufzunehmen. Im direkten Duell gab es am Sonntag eine 0:1-Niederlage, wodurch der TSV auf Tabellenplatz vier abrutschte und jetzt schon zehn Punkte Rückstand auf den Tabellenführer aus dem Breisgau hat.

Der Lüner Co-Trainer Markus Brzenska hat mit Viktoria Köln in der dritten Liga zeitgleich entscheidende Punkte gegen den Abstieg gesammelt. Zwei Standards sicherten den Domstädtern den 2:1-Auswärtserfolg beim Tabellennachbarn FSV Zwickau. Zehn Punkte rangieren die Kölner nun vor dem ersten Abstiegsrang. Ein Polster, das die größten Abstiegssorgen vorerst auf jeden Fall dämpfen sollte.

Lesen Sie jetzt