Bei BW Alstedde endet das Kapitel Kaya im Sommer

Fußball: Kreisliga A

Die Wege des Fußball-A-Ligisten BW Alstedde und des Trainers Kadir Kaya werden sich im Sommer nach zwei Jahren trennen. Der Klub und der Coach konnten sich nicht auf eine weitere Zusammenarbeit einigen. „Wir haben uns darauf verständigt, die Zusammenarbeit im Sommer zu beenden“, sagt Joachim Greger, Sportlicher Leiter des Klubs.

LÜNEN

, 29.01.2016, 13:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kadir Kaya (M.), hier mit seinen Spielern Rajko Milinkovic und Murat Büyükdere, wird Alstedde im Sommer verlassen.

Kadir Kaya (M.), hier mit seinen Spielern Rajko Milinkovic und Murat Büyükdere, wird Alstedde im Sommer verlassen.

Grund für die Trennung sei eine unterschiedliche Ausrichtung „in sportlicher Hinsicht“, so Greger. „Kadir ist sehr ehrgeizig. Er möchte eine Mannschaft, mit der er um den Aufstieg mitspielen kann. Das können wir nicht garantieren.“

Trainer zeigt Verständnis

Auch aus Kayas Sicht seien „allein sportliche Gründe“ entscheidend. „Es waren zwei schöne Jahre. Mit der Zusammenarbeit und menschlich bin ich super zufrieden“, so der 34-Jährige. Aber: „Wollen wir oben angreifen, benötigen wir auch auswärtige Spieler. Das zu finanzieren, ist nicht leicht. Dafür habe ich Verständnis.“ Der frühere Spieler des Lüner SV sei aber „zu ehrgeizig“, um dauerhaft in der Kreisliga A zu arbeiten. „Ich denke, es ist richtig, dass beide Seiten neue Reizpunkte setzen.“

Greger betont, dass Kaya gute Arbeit geleistet habe. „Gerade nach dem Wechsel in den Kreis Dortmund. Kadir hat uns da wirklich geholfen“, so der Sportliche Leiter. Hier belegen die Blau-Weißen aktuell Platz zwölf. Kayas erste Saison hatte BWA im Kreis Lüdinghausen auf Rang vier beendet. „Zum Abschied möchte ich unbedingt noch einen einstelligen Tabellenplatz erreichen“, so Kaya. 

Die Blau-Weißen befinden sich auf der Suche nach einem Nachfolger für Kaya. Diese Suche scheint jedoch schon weit voran geschritten zu sein. „Wir haben eine interne Lösung im Blick“, so Greger. „Ich denke, das können wir auch schon zeitnah bekannt geben.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt