Beim VfK Lünen-Süd reifen die Meisterträume

Ringen

Erneut reufen beim VfK Lünen-Süd die Aufstiegs-, wenn nicht sogar die Meisterträume. Zwei Jahre nach dem Sprung in die Verbandsliga hoffen die Süder, dass es bald wieder eine Klasse nach oben geht. Die zweite VfK-Mannschaft muss indes gleich zwei Mal gegen das gleiche Team ran.

LÜNEN-SÜD

von Von Bernd Janning

, 13.10.2011, 14:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
David Tautz (in Rot, Klasse bis 96 kg) gehört beim VfK Lünen-Süd zu den Leistungsträgern.

David Tautz (in Rot, Klasse bis 96 kg) gehört beim VfK Lünen-Süd zu den Leistungsträgern.

Interview in der Zeitung
Frank Bieber ist eine echte Lüner Ringer-Legende. In der Freitagsausgabe (14. Oktober) der Lüner Ruhr Nachrichten lesen Sie ein Interview mit Bieber. Er erklärt, warum er nun als Nachwuchstrainer arbeitet.

Innerlich haben die Lüner diesen Kampf schon als Sieger abgehakt. Sie blicken schon mit einem Auge auf den nächsten Sonntag, 23. Oktober. Dann geht es zum einen Punkt besseren Spitzenreiter RC Hürth. Wird auch da gewonnen, ist der Aufstieg ein gewaltiges Stück näher gerückt. Aufsteigen kann wie immer der Meister. Aber in den letzten Jahren rückte auch immer der Vize mit in die höhere Klasse. Gehse: "Für Hürth lassen wir uns noch einiges einfallen."

Wie verkraftet die junge Süder Truppe diesen Doppelkampftag? Essen bat um Verlegung des ersten Kampfes aus dem Dezember auf den morgigen Samstag. Der VfK stimmte zu. Gegenüber stehen werden sich zwei gleichwertige Teams. Entscheidend wird die Tagesform sein. Die Lüner werden sicher aus möglichen Fehlern vom Samstag für den Rückkampf einen Tag später auf eigener Matte seine Lehren ziehen. Zur Abfahrt trifft sich der VfK II am Samstag um 15 Uhr an der Halle des VfK-Trainingszentrums.

Interview in der Zeitung
Frank Bieber ist eine echte Lüner Ringer-Legende. In der Freitagsausgabe (14. Oktober) der Lüner Ruhr Nachrichten lesen Sie ein Interview mit Bieber. Er erklärt, warum er nun als Nachwuchstrainer arbeitet.

Lesen Sie jetzt