Bezirksliga: Preußen will Wickede wegputzen - ATC mit neuen Sorgen

LÜNEN Wer Fußball liebt, der hat auch Träume. "Wickede wegputzen!" heißt der Traum der Horstmarer Kicker. Solche Träume sind dem ATC Brambauer fremd. Den Klub plagen andere Probleme.

von Von Bernd Janning

, 24.03.2009, 12:44 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bezirksliga: Preußen will Wickede wegputzen - ATC mit neuen Sorgen

SVP-Trainer Uwe Höhn und sein Team strotzen nach dem Sieg am letzten Spieltag vor Selbstvertrauen und wollen nun auch den Tabellenführer schlagen.

Der ungeschlagene Spitzenreiter Wickede tritt Sonntag (29. 3.) um 15 Uhr am Alten Postweg beim SV Preußen an. 72 Tore schoss das Team um den Ex-LSVer Marko Schott als Spielertrainer bisher, davon elf allein am letzten Sonntag gegen Aufsteiger und Kellerkind ATC Brambauer.

Nur fünf Treffer fanden bisher den Weg in das Wickeder Netz. Einen davon erzielte der SV Preußen beim beachtlichen 1:1 im Hinspiel. Tim Holz schlug damals zu. Die Preußen stimmten sich zuletzt mit einem klaren und verdienten 3:1 beim starken Aufsteiger BSV Schüren auf dieser Begegnung ein.Im Spiel gegen Wickede kann Trainer Höhn aus dem Vollen schöpfen

"In Schüren haben wir unserem spielenden Co Christian Koch eine Pause gegönnt. Dafür war Kevin Naß erstmals wieder von Anfang an wieder dabei. Er hat sich sofort mit dem Führungstreffer bedankt!" blickt Coach Uwe Höhn auf den letzten Spieltag. Er blickt aber auch auf die Tabelle, wenn er sagt: "Natürlich hätte ich nichts dagegen, wenn wir Wickede schlagen. Aber diese Mannschaft steht zurecht auf dem ersten Platz!" An der Quantität des Horstmarer Personals wird es Sonntag nicht liegen. Höhn kann aus dem Vollen schöpfen.ATC mit Zahlungsrückständen - Droht eine Platzsperre?

"Wir haben genug Spieler!" ist die Anzahl der Kicker beim ATC Brambauer nicht das Problem. Auch nicht, nachdem mit Ücler Yesilöz und Ali Genc zwei Mann in Wickede wegen Tätlichkeit die Rote Karte sahen. "Aus meiner Sicht waren diese Entscheidungen nicht korrekt!" sah es Vorstandssprecher Hasan Aydin.

Während Recai Pakdemir als spielender Trainer seine Mannen nach 1:30 (!) aus den letzten drei Spielen Toren auf das Heimspiel gegen den Fünften aus Körne vorbereitet - das Hinspiel ging auch 0:6 verloren - steht Aydin mit dem BV Brambauer als Hausherren des Platzes am Karrenbusch im Gespräch. Der ATC war mit Zahlungen über die Nutzung an den BVB in Rückstand. Im Raum stand und steht deshalb eine Sperrung der Anlage für Training und Spiel durch den BVB.

Lesen Sie jetzt