BG beim Tabellenführer Berghofen ohne großen Druck

Basketball

LÜNEN Basketball-Landesligist BG Lünen muss am dritten Spieltag beim Tabellenführer in Berghofen antreten. "Für uns ist es wichtig, eine konstante Leistung abzuliefern. Dann können wir schauen was am Ende dabei herauskommt", sagt Trainer Holger Schmälzger, und denkt dabei noch an das letzte Spiel und das katastrophale zweite Viertel, das gegen Schwerte mit 5:32 verloren wurde.

von Von Holger Schmälzger

, 01.10.2009, 19:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Landesliga 5

CVJM Berghofen - BG Lünen Sa 18.00 - Gegen den Dortmunder Oberliga-Absteiger geht die BG auch ohne den Blackout des letzten Matches als Außenseiter ins Spiel. Unschlagbar scheinen die Gastgeber trotzdem nicht zu sein. Gegen Aufsteiger Werne setzte es am letzten Spieltag eine 59:62-Niederlage. Dass die Dortmunder dennoch unangefochten an der Tabellenspitze verweilen, liegt an der vorgezogenen Partie des vierten Spieltages, die der CVJM gegen Herne II gewann.

"Es ist mein erstes Spiel gegen Berghofen, ich kenne weder Spieler noch ihre Spielweise. Prinzipiell ist das aber egal, da wir zuerst unser eigenes Spiel stabilisieren müssen", sieht Schmälzger die Partie eher als intensive Vorbereitung. Dabei ist die personelle Situation wieder nicht die Beste: Kapitän Martin Werthschulte und die beiden Center Christian Rost und Kevin Baumgart sind privat verhindert. In die Bresche springen dafür die Jugendspieler Thomas Cyron und Fabian Evermann.Tabellensituation noch eine Momentaufnahme

Auch deswegen verspürt der BG-Coach keinen Druck vor der Partie. Wichtiger seien die Spiele gegen die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Auch wenn die BG zur Zeit mit dem siebten Tabellenplatz noch weit von den Abstiegsrängen entfernt ist. "Das ist natürlich nur eine Momentaufnahme", betont Schmälzger.

Risse Baskets Soest - BG Lünen II So 16.00 - Die Reserve fährt als klarer Favorit zu den bisher sieglosen Risse Baskets. Nach der 48:93-Klatsche der Soester gegen Aufsteiger LTV Lippstadt, hat das Team der BG nur ein Ziel: Auswärtssieg. Dies untermauert auch Routinier Christian Menke: "Wir fahren mit zwölf Mann nach Soest. Für uns ist ein Sieg auf jeden Fall Pflicht."

Einziger auffälliger Spieler bei Soest ist Center Anthony Gräber. "Mit Dominik Herceg und Ben Udolph haben wir aber zwei starke Center, die ihn den Griff bekommen werden", ist sich Menke sicher. Da die BG voll besetzt ist, wird Trainer Ilja Todic, der ursprüngliche Trainer Nik Schreiber muss diese Saison beruflich passen, diesmal sein Trikot in der Tasche lassen.

Lesen Sie jetzt