Bittere Befürchtungen bei Lünens Trainern: „Im schlimmsten Fall wird die Saison abgesagt.“

Handball

Im November geht im Sport nichts mehr, doch auch im Dezember wird wohl auch eher mit wenig bis gar keinem Sport zu rechnen sein. Davon gehen Lünens Handballtrainer aus.

Lünen, Brambauer

, 01.11.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das Coronavirus hat Deutschland aktuell fest im Griff, Desinfektionsmittel-Spender gehören zum Alltag dazu (Symbolbild).

Das Coronavirus hat Deutschland aktuell fest im Griff, Desinfektionsmittel-Spender gehören zum Alltag dazu (Symbolbild). © picture alliance/dpa

Im November ist überhauptnichts an Mannschaftssport erlaubt. Dafür sorgt der Lockdown der Bundesregierung in Zusammenarbeit mit den Ministerpräsidenten der 16 Bundesländern.

Kein Sport, kein Training, keine Wettbewerbe. Eine ernüchternde Aussicht für Lünens Sportler und die Handballer, die erst vor kurzem in die Saison gestartet waren. Was sagen Lünens Handballtrainer zum Lockdown? Wir haben nachgefragt.

Marcel Mai, Coach der Oberliga-Handballerinnen des Lüner SV: „Ich bin etwas zwiegespalten. Auf der einen Seite finde ich es richtig den Spielbetrieb zu unterbrechen und denke auch, dass wir dieses Jahr nicht mehr spielen werden. Auf der anderen Seite denke ich aber, dass man das Training, vor allem für die Jugend, hätte aufrechterhalten sollen beziehungsweise können. Wir sind im Verein bisher ohne Probleme durchgekommen und kontaktfreies Training wäre ja auch denkbar gewesen.“

Marcel Mai trainiert die Oberliga-Handballerinnen des Lüner SV.

Marcel Mai trainiert die Oberliga-Handballerinnen des Lüner SV. © Günther Goldstein

Andre Schwedler, Trainer der Verbandsliga-Handballerinnen des VfL Brambauer: „Für den Amateurbereich ist die Entscheidung in der jetzigen Situation richtig und alternativlos. Wir, als erste Damenmannschaft des VfL Brambauer, haben bereits letzte Woche für uns beschlossen, dass wir bis auf Weiteres nicht mehr zusammen trainieren und spielen werden. Demnach haben wir unsere Spiele bereits verlegt. Mit der jetzigen Entscheidung sieht man, dass wir vernünftig und weitsichtig gehandelt haben. Es bleibt abzuwarten wie sich das jetzt entwickelt. Ich glaube noch nicht daran, dass wir im Dezember wieder spielen werden. Das Ganze wird uns noch länger beschäftigen.“

Für die Frauen-Mannschaft des VfL Brambauer verantwortlich: Andre Schwedler.

Für die Frauen-Mannschaft des VfL Brambauer verantwortlich: Andre Schwedler. © Günther Goldstein

Björn Grüter, Coach des Landesligisten VfL Brambauer: „Der Lockdown im Handball ist jetzt meiner Meinung nach die absolut richtige Entscheidung. Klar haben die Vereine vorher viel investiert, haben sich Gedanken gemacht und Hygienekonzepte entwickelt und umgesetzt. Trotzdem denke ich, dass es besser ist jetzt eine Pause einzulegen. Die ersten beiden Spieltage haben doch schon gezeigt, dass es Probleme mit Corona gab, weshalb Spiele verlegt wurden. Wir machen jetzt alle erst einmal eine Pause und gucken dann, dass es hoffentlich besser wird. Ich persönlich glaube aber nicht mehr, dass es bald schon einigermaßen normal laufen wird.“

Björn Grüter trainiert die erste Herrenmannschaft des VfL Brambauer.

Björn Grüter trainiert die erste Herrenmannschaft des VfL Brambauer. © Günther Goldstein

Andreas Schlösser, Trainer des Bezirksligisten Lüner SV: „Es war ja irgendwie schon abzusehen. Damit haben Falk Seeger und ich als Trainerduo auch gerechnet. Wir haben zuletzt bereits kontaktlos trainiert und hätten das so auch weiterhin fortgeführt und uns so über Wasser gehalten. Es ist völlig richtig, dass wir erst einmal keinen Sport mehr machen. Wir hoffen, dass alle gesund bleiben. Im schlimmsten Fall wird die Saison abgesagt. Wo wir aber keine Lust drauf haben ist so ein Hin und Her. Mal kannst du eine Woche spielen, dann wieder zwei Wochen nicht. Dann lieber einmal ganz absagen. Dann ist es mal so. Was ist schon ein Jahr Pause, wenn wir alle dafür gesund bleiben? Wir sollten uns alle, und damit meine ich alle Menschen, an die ganzen Regeln halten.“

Dominik Schidlowski, Coach des Bezirksligisten VfL Brambauer II: „Ich denke, es wurde Zeit. Ich gehe auch nicht von Lockerungen im Sport in diesem Jahr mehr aus. Das wäre das falsche Signal. Die Gesundheit und der Beruf sollen klar im Vordergrund stehen. Für mich wäre es vollkommen okay wenn die gesamte Saison gecancelt wird. Handball ist geil und hilft abzuschalten, aber es gibt aktuell wichtigeres.“

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt