BV Brambauer nimmt mit einem einfachen Trick den DJK TuS Körne auseinander

mlzFußball

Der BV Brambauer hat im ersten Meisterschaftsspiel der neuen Bezirksliga-Saison gegen den DJK TuS Körne abgeliefert. Ein einfacher Trick der Brambauer war maßgeblich für den Erfolg.

Brambauer

, 07.09.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der BV Brambauer hatte seine Hausaufgaben gemacht vor dem ersten Meisterschaftsspiel gegen den DJK TuS Körne.

Eine Woche zuvor beobachtete Trainer Frank Bidar den Gegner im letzten Testspiel vor Saisonstart gegen Mengede 08/20 und hat eine Sache festgestellt: Körnes Neuzugang Amadeus Piontek und Marc Müller sind der Dreh- und Angelpunkt im Körner Spiel.

Zwei Eckbälle, zwei Tore durch Dennis Köse

Die einfachste Lösung, um die beiden aus dem Spiel zu nehmen? Jeweils einen Manndecker zu den beiden stellen, der defensiv dauerhaft dabei bleibt.

So kümmerte sich Florian Kemna um Piontek, der vor Kurzem erst nach Körne wechselte, bereits Oberliga-Erfahrung hat und nahm diesen so aus dem Spiel. Der Spielmacher der Körner kam so nicht zum Zug.

Defensiv stand der BVB so sicher und konnte sich offensiv auf die Standardstärke in der ersten Hälfte verlassen. Zwei Eckbälle sowie zwei Kopfbälle von Co-Trainer Dennis Köse sorgten für die Führung (5./31.). Dem zweiten Eckball ging ein Elfmeter voraus, den Körnes Keeper Marc Wiegand gegen Kevin Coerdt parierte.

Jetzt lesen

Nur sechs Minuten nach dem zweiten Treffer sorgte Kevin Coerdt mit einem Geniestreich für das dritte Tor. Nach schneller Umschaltbewegung bekamt Coerdt den Ball rund 35 Meter vor Körnes Tor, blickte kurz nach oben und überlupfte Körnes Wiegand, der sehr hoch stand.

Zwar kam Körne mit dem Anschlusstreffer durch Patrick Czaplygin in der Nachspielzeit der ersten Hälfte noch mal ran, doch Brambauer stand in Halbzeit zwei in großen Teilen sicher.

„Körne hat sehr überheblich gespielt und hat uns wahrscheinlich gar nicht ernst genommen“, vermutete Bidar.

Ein Konter, den Ibrahim Hyseni mit einem traumhaften Schlenzer aus 20 Metern in den rechten Winkel vollendete, sorgte für die Vorentscheidung (69.). Der eingewechselte Marcel Bieber schaffte mit seinem Tor den Abschluss (74.) nach Vorlage durch Arkadi Daunhauer, der vier Minuten vor Schluss wegen wiederholten Foulspiel mit der Gelb-Roten Karte vom Platz musste.

Jetzt lesen

„Wir haben heute Teamgeist gezeigt. Jeder hat für jeden gearbeitet, was einfach gegen so Mannschaften wichtig ist. Man hat gesehen, dass Körne überragende Fußballer in den eigenen Reihen hat. Wenn man den Leuten Raum gibt, spielen sie Katz und Maus mit einem“, resümierte BVB-Coach Frank Bidar zu dem 5:1-Erfolg.

Köse-Tore sorgen für Räume in der Offensive

Zum Schachzug, Manndeckung spielen zu lassen gegen Müller und Piontek, erläuterte Bidar: „Bei einem Piontek sieht man, dass der Oberliga gespielt hat. Wenn man so einen Fußball spielen lässt, macht der dich fix und fertig. Ich muss den Jungs ein absolutes Kompliment geben, wie sie es gemacht haben.“

Insgesamt trat der BV Brambauer sehr kompakt auf, schaffte es, defensiv wenig zuzulassen und der DJK TuS Körne so seinem Spiel zu berauben. Begünstigt durch die beiden frühen Standard-Tore durch Köse, die offensiv Räume schafften.

Lesen Sie jetzt