Brambauers U23 empfängt Alstedde – Die Vorschau

Fußball: Kreisliga

In der Dortmunder A-Liga treffen am Sonntag zwei Teams aufeinander, die in den letzten Wochen gute Leistungen abgeliefert haben: Brambauers U23 – seit drei Partien ungeschlagen – empfängt die Blau-Weißen aus Alstedde – zuletzt zweimal erfolgreich. Hier alle Partien der heimischen A-Ligisten in der Vorschau.

LÜNEN

, 22.04.2016, 12:56 Uhr / Lesedauer: 2 min
BW Alstedde (l.), hier in der Partie gegen VfR Sölde, tritt am Sonntag bei der U23 des BV Brambauer-Lünen an.

BW Alstedde (l.), hier in der Partie gegen VfR Sölde, tritt am Sonntag bei der U23 des BV Brambauer-Lünen an.

Fußball, Kreisliga A2 Dortmund

BV Brambauer U23 – BW Alstedde (Sonntag, 13 Uhr, Am Freibad, Lünen)

Brambauers Spielertrainer Thorsten Nitsche freut sich auf ein „schönes Derby“. Zwar geht es mit Blick auf die Tabelle für beide Teams nicht mehr um viel. „Doch so ein Derby ist schon eine zusätzliche Motivation“, weiß BWA-Coach Kadir Kaya. Er erinnert an das spannende Hinspiel, das nach wechselnder Führung 3:3 endete. Die Personallage des BVB ist unverändert schlecht. Immerhin kehrt Christian Lehmann zurück in den Kader. Nicht besser sieht es bei BW Alstedde aus. Es fehlen Hasan Ekici, Nico Brand und Can Cicek.

BV Lünen – TuS Eving Lindenhorst (Sonntag, 15 Uhr, In der Geist, Lünen)

Der neue Coach Thorsten Nitsch hat einen positiven Eindruck von den ersten Trainingseinheiten beim BV Lünen: „Ich bin angenehm überrascht. Die Jungs ziehen gut mit. Obwohl die Erfolge in diesem Jahr bisher ausgeblieben sind.“ Gegner Eving ist Tabellenletzter, ein Lüner Sieg ist Pflicht. „Es ist die letzte Chance, noch einmal Anschluss an das rettende Ufer zu finden. Bei einem Sieg wären es nur noch zwei Punkte“, sagt Nitsch. Drees, Demirhan, Buch und Yildiz werden fehlen. Unterstützung kommt aus dem Altherren-Team.

Kreisliga A 2 Unna/Hamm

Westfalia Wethmar U23 – TSC Kamen (Sonntag, 13 Uhr, Wehrenboldstraße, Lünen)

Der Spitzenreiter hat einen Punkt Vorsprung auf Holzwickede II. „Wir schauen weiter nur auf uns“, sagt Wethmars Trainer Simon Erling. Gegner Kamen ist schon sieben Punkte zurück. „Für den TSC ist es die letzte Chance“, so Erling. Der Gast hat vier gesperrte Spieler, Top-Stürmer Ahmet Keske darf aber wieder ran. Für die Westfalia wird's in der Verteidigung eng. Lukas Nagel und Fabian Evermann fehlen. Nico Stork soll nach hinten rücken. Jan Hellmich und Felix Pella kehren zurück. 

TuS Hemmerde – TuS Niederaden (Sonntag, 15 Uhr, Hemmerder Hellweg 36, Unna)

Mit 8:0 gewann Niederaden das Kellerduell gegen Lünern. Die Abstiegsgefahr ist jedoch weiter präsent, wie Trainer Christian Koch klarmacht: „Wir haben kein Grund uns zurückzulehnen. Es wird ziemlich eng, die Konkurrenz punktet. Wir müssen die Spannung hochhalten.“ Gegner Hemmerde ist als 14. ebenfalls gefährdet. Koch: „Das Spiel wird über 90 Minuten Kampf entschieden.“ Nur die Langzeitverletzten Manuel Linz und Alex Rickert werden fehlen.

Holzwickeder SC II – GS Cappenberg (Sonntag, 15 Uhr, Unnaer Str. 68, Holzwickede)

Fünf Spiele in Serie hat Cappenberg gewonnen. Trainer Patrick Osmolski: „Die Vorzeichen könnten schlechter sein.“ Zum Gegner sagt er: „Holzwickede ist Tabellenzweiter und spielerisch das stärkste Team der Liga. Der Druck liegt beim Gegner. Mit einem Punkt wäre ich zufrieden. Dafür müssen wir aber wie beim 1:1 im Hinspiel eine unserer besten Saisonleistungen abliefern.“ Kneip, Eroglu und Pestinger fallen aus. Die Einsätze von Farinde und Zentgraf sind fraglich.

RW Unna – SuS Oberaden (Sonntag, 15 Uhr, Am Südfriedhof, Unna)

In den vergangenen Wochen zeigten die Oberadener zumindest leistungsmäßig, dass sie tauglich für die Kreisliga A sind. „Wir haben uns als geschlossene Mannschaft präsentiert“, so Coach Michael Pannicke. „Doch die Punkte fehlen. Die entscheidenden Wochen stehen nun vor uns.“ Für die Partie beim Tabellenachten Unna sind Dino Suljakovic und Robert Goslawski entsperrt. Almir Halilovic fehlt wegen einer Gelbsperre.

 

Lesen Sie jetzt