BV Brambauer: Dicker Hals und dickes Knie

BRAMBAUER Der eine hat ein dickes Knie, der andere einen dicken Hals. Beim BV Brambauer 13/45 ist die Lage mies. Spätestens seit Sonntag ist für die Schwarz-Weiß-Roten die Glückauf-Arena keine Festung mehr. Es setzte die dritte Heimniederlage - ausgerechnet gegen Angstgegner TuS Erndtebrück.

von Von Bernd Janning

, 23.03.2009, 13:47 Uhr / Lesedauer: 2 min
BV Brambauer: Dicker Hals und dickes Knie

BVB-Trainer Dirk Bördeling.

Spitzenreiter Sprockhövel war beim 3:2 in Brambauer klar die bessere Mannschaft. Das galt auch für den FC Recklinghausen, der 2:0 gewann. Diesmal war es aber anders: Der BVB führte die Siegerländer praktisch selbst zum Sieg. Trainer Dirk Bördeling: "Ich denke, es war eine verdiente Niederlage. Wir waren in den Zweikämpfen unterlegen, nicht clever. Wir haben den Ball nicht am Boden gehalten, wie es geplant war, sondern lang und hoch gespielt", so der Coach. "Das war immer eine leichte Beute für den hochgewachsenen und kopfballstarken Gast." Der kaufte dem Gastgeber auch mit seiner Härte den Schneid ab. Als sich die Mannen um Kapitän Thorsten Nitsche, der für den verletzten Michael Häming die Binde trug, auch nach der Halbzeit nicht an die taktischen Vorgaben hielten, war klar: Das Spiel geht verloren.

Wenn es zu Hause nicht klappt, muss auswärts gepunktet werden Bördeling: "Warum haben wir nach dem 1:2 nicht hinten sicher gestanden und bis zu den letzten zehn Minuten gewartet, um dann alles auf eine Karte zu setzen? Wir haben schon nach 20 Minuten unsere Positionen aufgelöst. Darüber wird zu sprechen sein." Der Coach hat einen dicken Hals. Und der wird erst wieder schlanker, wenn Sonntag bei der Zweitvertretung der Sportfreunde Siegen keine Niederlage folgt. "Wir wollen jetzt erstmal ordentlich trainieren. Und wenn wir unsere Gegner zu Hause nicht mehr schlagen, müssen wir eben in Siegen gewinnen."

David Sawatzki, der von den Siegerländern ordentlich in die Mangel genommen worden war, hatte Sonntagabend ein dickes Knie. Am Montag gab Bördeling fast schon Entwarnung: "Er hat sich das Gelenk nicht verdreht. Es dürfte nur eine Prellung sein."

Gegen Siegen erst ab 17.30 Uhr

In Siegen wird um 17.30 Uhr angepfiffen, da die NRW-Liga-Erste um 15 Uhr den VfB Hüls empfängt. Das Hinspiel endete 5:0. Mit 19 Punkten und Rang zwölf stehen die Sportfreunde derzeit aber auf einem Nichtabstiegsplatz. Sonntag trennten sie sich von Kellerkind Olpe 1:1. Brambauer bleibt trotz der Schlappe mit 34 Punkten auf Rang sechs.

Nach Siegen fährt ein Fan-Bus. Abfahrt: Markt Brambauer, Sonntag (29. März), 14.30 Uhr.

Lesen Sie jetzt