BV Brambauer: Immer besser, immer höher

BRAMBAUER Jeden Spieltag eine Stufe höher - Fußball-Westfalenligist BV Brambauer ist inzwischen von Platz 14 auf Rang sechs der Tabelle geklerttert.

von Von Bernd Janning

, 02.03.2009, 13:29 Uhr / Lesedauer: 2 min
BV Brambauer: Immer besser, immer höher

Dominik Hanke (3. v. l.) machte doch sein Tor. In Langscheid erzielte er bereits seinen sechsten Saisontreffer.

Am Sonntag (8. März) könnten die Schwarz-Weiß-Roten (31 Punkte) sogar mit dem FC Recklinghausen (32 Punkte) Platz fünf tauschen. Im Hinspiel glückte den Mannen um Trainer Dirk Bördeling beim Klub aus dem Vest, der als einer der Topfavoriten gestartet war, mit 2:2 das einzige Auswärtsunentschieden auf des Gegners Platz.

Am Sonntag feierte Brambauer seinen dritten Auswärtssieg der Saison. 4:0 in Langscheid. Die Revanche für das 0:4 dort in der vergangenen Saison ist geglückt, das Heim-5:2 bestätigt. "Ich bin ganz zufrieden", sagte Bördeling nun. Er schüttet wie gewohnt nach einem Erfolg nicht eimerweise Lob aus, sondern hält sich zurück. "Es gab keine Schwachpunkte. Wir sind mannschaftlich sehr gut aufgetreten. Dabei ragte der eine oder andere noch heraus."

Saisonziel bleibt Rang fünf oder sechs

Zu den Namen, die er nennt, gehören der des sehr starken Youngsters Daniel Schaffer, der von Stürmer Dominik Hanke, der sehr gut arbeitete und an den Toren beteiligt war, sowie der von Routinier Thorsten Nitsche, der von hinten gut vorbereitete.

Das macht zuversichtlich. "Recklinghausen hat eine starke Offensive. Da muss meine Mannschaft genauso eine Leistung zeigen wie in Langscheid. Wenn ich darauf achte, dass sich kein Leichtsinn einschleicht, wird es schon von selbst für uns laufen", sagt der Trainer.

Der BVB in der Tabelle zwischen Traum und Wirklichkeit? "Nein, wir träumen nicht", wiegelt der Coach ab. "Wir haben immer gesagt, wir wollen besser als in der letzen Saison abschneiden. Da waren wir Siebter. Von ganz oben haben wir nie geredet. Rang fünf oder sechs sind das Ziel."

Joachim Coers und David Sawatzki mitKopfschmerzen

Mehr oder weniger starke Kopfschmerzen brachten Joachim Coers und David Sawatzki vom Kick aus dem Sauerland mit. Coers musste schon nach zehn Minuten nach einem Zusammenprall ausgewechselt werden. Ob er eine Gehirnerschütterung hat, ist noch nicht bestätigt.

Auch der Kopf von Sawatzki machte harte Bekanntschaft mit dem Gegner. Doch der Abwehrspieler hielt bis zum Abpfiff durch.

Lesen Sie jetzt