BV Brambauer lässt zu viele Chancen liegen

Fußball: Bezirksliga 8

Die Bezirksliga-Kicker des BV Brambauer haben am Sonntag gegen Overberge eigentlich ein gutes Spiel abgeliefert. Eine gute Halbzeit reichte letztlich aber nicht zum Punktgewinn.

Brambauer

von Patrick Schröer

, 19.11.2017, 22:55 Uhr / Lesedauer: 2 min
Brambauers Ahmed Ersoy (r.) scheiterte im ersten Durchgang mehrfach.

Brambauers Ahmed Ersoy (r.) scheiterte im ersten Durchgang mehrfach. © Foto: Günther Goldstein

Seinen Humor hatte Jascha Keller kurz nach Spielabpfiff nicht verloren. „Du bringst uns wohl kein Glück“, sagte der Coach des Fußball-Bezirksligisten BV Brambauer nach dem 0:1 gegen Overberge zum neuen Sportredakteur der Ruhr Nachrichten und lachte. Es war nun schon das zweite Duell, das Keller in Anwesenheit des Sportredakteurs verlor. Es war allerdings eine vermeidbare Niederlage.

Solider Auftritt

Im ersten Durchgang sah Keller nämlich einen soliden Auftritt seiner Elf. Der BV Brambauer erspielte sich eine Reihe von Tormöglichkeiten. Allen voran Ahmed Ersoy wirbelte vorne und sorgte für Gefahr, wenngleich er auch viele Bälle leichtfertig herschenkte. In der 16. und 23. Minute hatte Ersoy die Führung auf dem Fuß, verzog aber jeweils. Bis dato hatte sich auch Overberge schon eine Chance erspielt. Den Schuss des Ex-Wethmarers Volkan Gül lenkte BVB-Torwart Marcel Schaub über den Querbalken (8.). „Uns hat vor dem Tor das Quäntchen Glück gefehlt. Wir hatten viele gute Chancen“, sagte Keller nach dem Spiel.

Poczkaj scheitert doppelt


Die wohl größte Möglichkeit hatte Markus Poczkaj nach 36 Spielminuten. Gleich zwei Mal scheiterte er im Strafraum am gut aufgelegten Gästekeeper Dominik Kloß. Abermals Ahmed Ersoy verfehlte das Tor zwei Minuten später um Haaresbreite. „In der ersten Halbzeit waren wir im Mittelfeld in Unterzahl, da hätte Brambauer auch gut und gerne mit 3:2 in die Pause gehen können“, sagte Overberges Trainer Daniel Frieg.

Nach der Pause stellte Frieg Overberges Formation um, ließ im 5-3-2 spielen. Der Plan ging auf. Drei Minuten nach Wiederanpfiff glückte den Gästen die Führung. Nach einem Eckball von Christopher Brügmann war Sebastian Placzek aus einem Gewühl heraus als letzter am Ball und drückte die Kugel über die Linie. BVB-Torwart Marcel Schaub sah in dieser Szene nicht glücklich aus. „Das Tor wäre vermeidbar gewesen, aber ich will Marcel keinen Vorwurf machen“, so Keller.

Danach igelten sich die Gäste hinten ein. Brambauer fand nicht mehr die nötigen Mittel, um sich Chancen zu erspielen. BVB-Top-Stürmer Marvin Schuster war meist auf sich allein gestellt, sodass es am Ende bei 0:1 aus Brambauer Sicht blieb.

BVB: Schaub – Dannhauer, Kollakowski, Poczkaj (90. Housni), Christal (43. Ehrentraut), Schuster, Ersoy, Berger, Coers, Klemt, Razanica
FCO: D. Kloß – Eckelt (72. Osmanski), Aktas (26. Aktas), Gül, Ayyildiz, Rösener, F. Kloß, Dworniczak, Ergün, Placzek, Brügmann
Tor: 0:1 Placzek (48.)

Lesen Sie jetzt