BVB und TuS trennen sich torlos – Alle Ergebnisse

Fußball: Testspiele

Landesliga-Spitzenreiter Lüner SV hat das Testspiel gegen Bezirkligist SC Husen-Kurl 6:0 gewonnen, dabei aber nur eine Halbzeit lang überzeugt. Bezirksligist BV Brambauer-Lünen musste sich gegen A-Ligist TuS Niederaden mit einem torlosen Unentschieden begnügen. Alle Ergebnisse der heimischen Teams finden Sie hier in der Übersicht.

LÜNEN

31.01.2016, 18:18 Uhr / Lesedauer: 5 min
Brambauers Marcel Bieber geht zwischen den Niederadenern Patrick Neumann (r.) und Dominic Thomala zu Boden.

Brambauers Marcel Bieber geht zwischen den Niederadenern Patrick Neumann (r.) und Dominic Thomala zu Boden.

Fußball-Testspiele

Husen-Kurl – Lüner SV 0:6 (0:1)

Mit den ersten 45 Minuten auf dem Dortmunder Kunstrasen war der Lüner Coach Mario Plechaty nicht zufrieden. Die Ordnung der Rot-Weißen stimmte nicht. Der LSV spielte zu behäbig. „Und wir haben den Ball zu lange gehalten“, kritisierte Plechaty.

Ein Grund dafür war, dass Akteure auf dem Platz standen, die in dieser Konstellation bisher kaum zusammengespielt haben. „Ich wollte einiges ausprobieren“, erklärte Plechaty. „Jeder Spieler soll in der Vorbereitung zum Einsatz kommen, eine Chance erhalten sich zu zeigen. Da hat mich der ein oder andere enttäuscht. Doch das wissen die Jungs auch.“

Kurl war in der ersten Hälfte agiler, präsentierte sich kämpferisch und läuferisch stärker. Dennoch kamen die Lüner zu Chancen. „Wir hätten zur Pause 3:0 führen können“, so Plechaty. Stattdessen musste ein Elfmeter her: Adem Cabuk vollstreckte den Strafstoß nach 32 Minuten zur Führung.

Nach der Pause wechselte der Lüner Coach. Fünf neue Leute kamen in die Partie. Das zeigte schnell Wirkung. Plechaty sah ein „flüssigeres“ Spiel seiner Jungs. Bei Husen auf der anderen Seite ließen die Kräfte nach. Rasit Tekin und Spielmacher Volkan Ekici trafen jeweils doppelt. Und Fabian Pfennigstorf machte in der Schlussminute das halbe Dutzend voll.

TEAM UND TORE LSV: Hollmann - Uphues (46. Breer), Drees, Cabuk, Wagener (46. Pfennigstorf), Yilmaz (46. Ekici), Jashanica (46. Rosenkranz), Tekin, Drögeler (46. Kilabaz), Koca, YagliTore: 0:1 Cabuk (32./Foulelfmeter), 0:2 Ekici (52.), 0:3 Tekin (63.), 0:4 Ekici (67.), 0:5 Tekin (75.), 0:6 Pfennigstorf (89.)  

BV Brambauer-Lünen – TuS Niederaden 0:0

Einigkeit herrschte nach der Nullnummer in der Glückauf-Arena nicht zwischen den Trainern der Teams. TuS-Coach Christian Koch sah ein verdientes Remis seiner Mannschaft. „Im ersten Durchgang haben wir gar nichts zugelassen. Da standen wir sehr gut“, so Koch. Clemens Funke und Dominic Thomala hätten gar für die Führung sorgen können.

Insgesamt sei es „ein sehr ordentliches Spiel“ des TuS gewesen, sagt Koch. „Ich bin auf jeden Fall zufrieden.“ Nach der Pause sah der Niederadener Coach weitere Chancen durch Funke und Patrick Neumann. „Allerdings haben wir nach dem Wechsel ein bisschen die Ordnung verloren“, sagt Koch. So sei auch der BV Brambauer-Lünen zu Möglichkeiten gekommen.

Die sah Dirk Bördeling nicht erst im zweiten Durchgang. „Wir hatten zahlreiche Chancen“, so Brambauers Trainer. Marcel Bieber sei zweimal frei vor dem TuS-Gehäuse gescheitert, zudem traf er genau wie Jascha Keller die Latte des Niederadener Tores. „Wir hätten ein, zwei Tore machen müssen“, sagt Bördeling.

Mit dem Auftritt seiner Mannschaft war der BVB-Coach einverstanden. „Es war schließlich unser erstes Spiel“, sagt Bördeling, der noch ohne Kapitän Dennis Köse auskommen musste. Der angeschlagene Osman Kumac absolvierte eine Halbzeit, Akin Bayrakli wurde vom Feld genommen, nachdem er umgeknickt war. Einen guten Eindruck hinterließen Torben Nadolny und Robin Paul aus der A-Liga-U23 des BV Brambauer-Lünen.

TEAMS  BVB: Botta (57. Kröger) - Kollakowski, Poczkaj, Keller, Hufnagel, Kumac (46. Paul), Bieber, Razanica, Bayrakli (46. Nadolny), Hammoud, ErsoyTuS: Möller (46. Goldhahn) - Neus, Neumann, Funke, Linz, D. Hans, Althoff, Kowalski, Schulze Beckinghausen (46. F. Hans), Thomala, Bauer

Westfalia Wethmar – SuS Olfen 1:3 (0:3)

Bezirksligist Westfalia Wethmar hat sich vor dem Start in die Rückrunde prominent verstärkt: Von Liga-Konkurrent FC Nordkirchen kommt Dennis Gerleve an den Cappenberger See. Der 31-Jährige feierte am Sonntag bei der 1:3-Testspielniederlage gegen Bezirksligist SuS Olfen bereits seine Premiere. Der Defensiv-Akteur kam zunächst auf der Sechs, später als Innenverteidiger zum Einsatz. „Er passt richtig gut zu uns“, sagt Nehling.

Die Westfalia trat noch ohne Joo-Seung Oh (verletzt), Bastian Quiering (angeschlagen) und Cody de Grood (USA-Heimaturlaub) an. „Wir sind gar nicht ins Spiel gekommen“, so Nehling. Die Gäste hingegen nutzten ihre Möglichkeiten konsequent. Zur Pause lag das Team von Alexander Lüggert, der über 90 Minuten auf dem Kunstrasen stand, 0:3 hinten.

Nach der Pause besserte sich das Wethmarer Spiel. Der verdiente Lohn war das 1:3 durch den eingewechselten Tim Holz auf Vorarbeit von Rafael Felsberg (70.). Bitter für die personell geschwächte Westfalia: Verteidiger Thomas Sajonz musste nach nur sechs Minuten mit einer Wadenzerrung vom Feld. „Wir müssen derzeit viel improvisieren“, so Nehling. 

TEAM UND TORE TWW: Müller - Gerleve, Lüggert, Dupke, Sajonz (6. Helmus), Cillien (46. Gül), Markowski, Felsberg, Kösling (60. Holz), Häckh, KrugTore: 0:1 (20.), 0:2 (34.), 0:3 (40.), 1:3 Holz (70.)

BW Alstedde – TuS Hannibal 2:3 (0:1)

Trotz einer späten Niederlage gegen Bezirksligist TuS Hannibal wusste A-Ligist BW Alstedde bei der 2:3-Testspielniederlage zu überzeugen. Lange stand es 0:0 gegen den aus BWA-Trainer Kadir Kayas Sicht stark aufspielenden Bezirksligisten. Und auch später kassierte BWA erst in der Nachspielzeit den Treffer zum 2:3.

Alstedde erspielte sich Tormöglichkeiten. Murat Büyükdere und Rajko Milinkovic, aber auch Benedikt Kuhne vergaben. „Ein Unentschieden wäre auch okay gewesen“, so Coach Kaya, dem vor allem die Integration der Neuzugänge gefällt. „Wir sind jetzt deutlich variabler, werden durch Auswechslungen nicht schwächer. Vorne haben wir mehr Optionen. Und in der Abwehr stehen wir durch Christian Nokmis stabiler.“ 

TEAM UND TORE BWA: Piepenburg - Turan, Kuhne, Ayoub, Nokmis (65. Brand), Stojak (55. Tikici), Ekici, Milinkovic (75. Lieder), Cicek (46. Steinmetzer), Büyükdere, KatarzynskiTore: 0:1 (32., Foulelfmeter), 1:1 Büyükdere (55., Foulelfmeter), 1:2 (65.), 2:2 Katarzynski (85.), 2:3 (90.)  

BV Brambauer-Lünen II – Hörder SC 0:4 (0:2)

Auch in ihrem zweiten Test sind die U23-Fußballer des A-Ligisten BV Brambauer-Lünen ohne Erfolg geblieben. Zu Beginn hielt das Team um Spielertrainer Thorsten Nitsche die Defensive dicht. Schnelle Bälle über Außen sollten die Offensive beleben. Allerdings ließen die Hörder, ebenfalls A-Ligist, nicht locker und trafen nach einer halben Stunde zum 0:1 (30.).

Das 0:2 folgte zehn Minuten später (40.), Brambauer wirkte nicht konzentriert. In Hälfte zwei kam der BVB dann zu einigen Chancen, welche jedoch leichtfertig vergeben wurden. In den letzten fünf Minuten war die Luft raus, die Gäste zogen davon (85./89.). „Insgesamt bin ich zufrieden. Jedoch war die Chancenauswertung nicht optimal“, sagte Nitsche.

TEAM UND TORE BVB: Ceran - Basdorf, Stolzenhoff, Botta, Klemt, Nitsche, Vural, Rimkus, Dannhauer, Lehmann, Marx - Reeb, Kronenberg, Rohde, Schwarz, Nadolny, Trittel, PaulTore: 0:1 (30.), 0:2 (40.), 0:3 (85.), 0:4 (89.)

GS Cappenberg – Uentrop 1:6

Im Testspiel gegen den TuS Uentrop, Tabellenzweiter der Kreisliga A 1 Unna/Hamm, hatte A-Ligist GS Cappenberg mit 1:6 das Nachsehen. In der Anfangsphase kam das Heimteam von Coach Patrick Osmolski gut ins Spiel. In der ersten halben Stunde ließ GSC wenig zu und erarbeitete sich gute Möglichkeiten auf die Führung. Allerdings wurden diese nicht genutzt.

Im Gegenzug traf Uentrop und Cappenberg verlor den Faden. Zudem traten bei Cappenberg immer wieder leichte individuelle Fehler auf, welche von den Gästen gnadenlos ausgenutzt wurden. Ebenfalls stellte Osmolski sein Team einige Male um. Zum Ende versuchte Cappenberg dann noch einmal anzugreifen, doch die Luft war sichtbar raus. „Alles in allem bin ich mit unserem Spiel zufrieden, da wir einiges ausprobiert haben“, so Osmolski. Den Cappenberger Treffer erzielte Benedikt Stiens. 

TEAM GSC: Logemann - Gehrmann (45. Heisler), Heisig, Holz, Eroglu (45. Sügemann), Pestinger (50. Kneip), Böcker, Wissmann, Zocher, Jesella, Stiens

SuS Rünthe - SuS Oberaden 1:1 (0:1)

Auch im dritten Vorbereitungsspiel hat sich der SuS Oberaden, Schlusslicht der Fußball-Kreisliga A, ordentlich verkauft. Besonders in den ersten 45 Minuten zeigten die Grün-Weißen beim Tabellenzehnten der ersten Kreisliga-A-Staffel die bessere Spielanlage. Nach einem Angriff über Sascha Liebezeit vollstreckte Dino Suljakovic zur verdienten Führung für die SuSler.

In der zweiten Hälfte probierte Trainer Michael Pannicke mehr aus. Er wechselte häufig. So verloren die Grün-Weißen den Faden. In der 60. Minute kassierte Oberaden nach einem Durcheinander den Ausgleich durch einen abgefälschten Ball. „Im Großen und Ganzen war das Testspiel okay“, bilanzierte Coach Pannicke. Das für Dienstagabend geplante Testspiel gegen den SV Preußen Lünen wurde abgesagt. 

TEAM UND TORE SuS: Lucas - Zirwes, Triller (60. Saado), Lemos, Schmidt (80. Nowazik), Golly (46. Ruman), Goslawski (46. Nuzzo), Kirchner (60. Holtze), Erikoglu (60. Sarica), Suljakovic, Liebezeit (46. Kilinc)Tore: 0:1 Suljakovic (15.), 1:1 (60.)

Lesen Sie jetzt