BVB verliert 1:2 in Hordel

BV Brambauer-Lünen

Neun Spiele, nur zwei Siege und ein Remis und Samstagnachmittag im vorgezogenen Kick in Hordel wieder eine Niederlage, die schon sechste dieser Saison. Der BV Brambauer rutscht in der Westfalenliga 2 einem der vier Abstiegsplätze entgegen. Wenn am Sonntag die Konkurrenz unten punktet, könnte der BVB sogar Schlusslicht werden.

BRAMBAUER

von Von Bernd Janning

, 02.10.2011, 01:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
BVB verliert 1:2 in Hordel

TEAMS UND TORE
DJK: Manuel Pfetzing – Sven Thormann, Marvin Sell, Maximilian Wagener, Alexander Wagener (56. Nikolaj Nehlson), Serdar Bastürk (71. Philipp Serverich), Dawid Gincek, Hakan Osman, Rhomas Woischnik (46. Patrick Preissing), Andreas Büscher, Patrick Rudolph – Trainer: Frank Wagener
BVB: Konstantin Fink – Elvedin Joldic (22. Markus Poczkaj), Roger Schajor, Dennis Köse, Daniel Schaffer (18. Selm Türksoy), Dennis Stolzenhoff, Philipp Hanke, Patrick Botta (79. Rasi Cobuloglu), Simon Dördelmann, Dennis Hübner, Kerem Kaaba– Trainer: Marcus Reis
Tore: 1:0 Rudolph (9.) 1:1 Türksoy (28.), 2:1 Sell (61.)
Schiedsrichter: Julian Graf, Herne
Zuschauer: 125

Beim frühen 0:1 verlor der BVB in einer 1:1-Situation. Der Ball rollte quer zur Torlinie. Schajor wollte klären, traf die Kugel nicht. Rudolph stand dahinter, donnerte das Leder zum vermeidbaren 0:1 gegen Fink unter die Latte ins Netz. Durch den Einsatz von Fink, nach seinem Armbruch wieder sehr stabil, wollte Reis durch Tausch mit dem gleichstarken und zuletzt spielenden Florian Fischer für den Aha-Effekt sorgen. Doch das klappte nur bedingt.

Und für den BVB kam es noch dicker. Schaffer, der Leistungsträger im Mittelfeld, war schon zwei Minuten (7.) vor dem Gegentor mit Leisten- und Oberschenkelverletzung vom Platz. Dann erwischte es auch mit Elvedin Joldic (22,) den Chef der Abwehr mit Knieverletzung nach einem Foul. Brambauer steckte, wie auch immer, die Ausfälle gut weg, glich über Hanke und Kalan durch Türksoy (26.) zum 1:1 aus. Köse, Dördelmann und vor allem Stolzenhoff sorgten schon vor und nach dem Tor für Druck. Stolzenhof schoss aus 18m knapp rechts vorbei, Hanke nach dem 1:1 aus 12m drüber. Brambauer mischte auch nach der Pause gut mit. Aber hinterher weiß man alles besser. Ein Standard brach dem BVB wieder das Genick. Eine Ecke wurde kurz gespielt, Dann, wie erwartet, die zweite aber nicht. Vom zweiten Pfosten köpfte Sell ein. Die Messe war gelesen. Brambauer, nicht schlechter als Hordel, wurde für seine individuellen Fehler bestraft. Ein Latten-/Postenschuss von Hübner und weitere Möglichkeiten durch Stolzenhoff und Hanke blieben nur ungenutzte Chancen.

TEAMS UND TORE
DJK: Manuel Pfetzing – Sven Thormann, Marvin Sell, Maximilian Wagener, Alexander Wagener (56. Nikolaj Nehlson), Serdar Bastürk (71. Philipp Serverich), Dawid Gincek, Hakan Osman, Rhomas Woischnik (46. Patrick Preissing), Andreas Büscher, Patrick Rudolph – Trainer: Frank Wagener
BVB: Konstantin Fink – Elvedin Joldic (22. Markus Poczkaj), Roger Schajor, Dennis Köse, Daniel Schaffer (18. Selm Türksoy), Dennis Stolzenhoff, Philipp Hanke, Patrick Botta (79. Rasi Cobuloglu), Simon Dördelmann, Dennis Hübner, Kerem Kaaba– Trainer: Marcus Reis
Tore: 1:0 Rudolph (9.) 1:1 Türksoy (28.), 2:1 Sell (61.)
Schiedsrichter: Julian Graf, Herne
Zuschauer: 125

Lesen Sie jetzt